Dokumentation Indikatoren-Trading

Die Trendrichtungen

Beispiel Trendrichtungen

Die Trendpfeile zeigen die aktuelle Trendrichtung je Zeitebene für einen Basiswert an. Geht es mit dem Trend abwärts, dann ist der Pfeil rot und zeigt nach unten. Ist der Trend aufwärts gerichtet, dann ist der Pfeil grün und zeigt nach oben. An der Börse spricht man dann auch von Short (sinkende Kurse) oder Long (steigende Kurse).

Die Indikatoren-Seite ist in vier Spalten aufgeteilt. In der Desktop Ansicht sind diese nebeneinander angeordnet, bei Geräten mit kleineren Displays dann entsprechend angepasst. Jede Spalte weist die entsprechende Zeitebene im Kopf aus (5Min, 15Min, 60Min, Tag). Zu jedem Trendpfeil gehört die Information, wann und auf welchem Niveau diese Trendrichtung begonnen hat. Über dem Trendpfeil steht ein Kurs („Wechsel bei“) und ein Zeitstempel (Datum und Uhrzeit). Damit kann sich der Nutzer gut orientieren, wann die aktuelle Richtung ihren Anfang genommen hat.

Durch die verschiedenen Zeitebenen gibt es sowohl für den kurzfristigen als auch für den langfristigen Anleger Orientierungsmöglichkeiten. Je größer der Zeitintervall, desto weniger Daten werden ausgewertet. Im Tageschart wird nur einmal morgens zur Handelseröffnung der Trend geprüft, im Stundenchart jede Stunde usw. Je kleiner die betrachtete Zeitebene, umso häufiger finden Trendwechsel statt. Da jede Zeitebene für sich arbeitet, kommt es vor, dass z.B. in der Spalte 15Min der Trendpfeil aufwärts gehen kann (grün), während im Tageschart der Trendpfeil nach unten zeigt und rot ist. Der Markt steigt im Rahmen einer Korrekturbegung an, doch der Haupttrend ist abwärts, wäre die naheliegende Schlussfolgerung, bis sich der Trendpfeil auf Tagesebene ebfenfalls ändert.

Die Trendpfeile visualisieren das Ergebnis unserer Handelslogik. Ihnen kommt eine wichtige Bedeutung zu, obwohl sie so unscheinbar wirken. Das, was im Hintergrund ständig und unsichtbar passiert, nämlich das Bewerten des Marktes anhand verschiedener Indikatoren, führt zu einem Ergebnis und das ist dann der genannte Trendpfeil.

Hinweis 1: Ein begonnener Trend gilt solange, bis sich die Trendrichtung ändert. Es gilt der Zeitpunkt „Wechsel bei“ des jeweiligen Trendpfeils. Solange jede neue Datenprüfung in der jeweiligen Zeiteinheit dieselbe Richtung ausweist, wie bereits angezeigt, dann bleibt die Anzeige unverändert bestehen. Erst wenn die Datenprüfung zu einer Änderung der Trendrichtung führt, dann erst, dreht sich der Trendpfeil, die Farbe wechselt und Kursstand und Zeitstempel werden aktualisiert.

Hinweis 2: Wenn sich der zugrundeliegende Basiswert, z.B DAX, in einer Seitwärtsphase befindet, dann reagieren die kleinen Zeiteinheiten (5 Min und 15 Min) darauf, ohne dass sich ein dauerhafter Trend herauskristallisiert. Es kommt dann zu häufigen Wechseln in der Trendrichtung, die ihren Urspung in der angesprochenen Seitwärtsphase haben. Da es sich beim Indikatoren-Trading um ein Trendfolge-Handelssystem handelt, kann es seine Stärke besonders ausspielen, wenn sich eine Trendbewegung ausprägt.

 

Gleich loslegen?

100%ige Kundenzufriedenheit: Wir bieten eine 7 Tage Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgefallen für das Indikatoren-Trading. Testen Sie uns!