Buch

Die Infineon-Aktie konnte nach dem Corona-Einbruch Im Jahre 2020 eine starke Rallye hinlegen. Es ging rauf bis 43,84 Euro. Noch immer gibt es Marktteilnehmer, die sich diese Zeit der Stärke zurückwünschen. Ein Rallyeversuch im Jahre 2023 verlief im Sande. Trotz des damaligen Kurszuwachses gab es kein neues Hoch mehr. In den letzten Monaten verdichten sich nun die Schwächesignale. Jedes Aufbäumen wird verkauft. In Kürze sollten Anleger mit einer starken Reaktion rechnen.

Die Sache mit der Infineon-Aktie ist nicht einfach. Bei guter Stimmung an der Börse ist sie stark begehrt und liefert Top-Performance. Als Halbleiter-Hersteller sind ihre Produkte heiß begehrt, z.B. Automobil-Industrie. Nach oben geht es demnach schnell und überhitzt. Kühlt die Stimmung ab, dann gerät sie schnell unter Druck, da dann Anleger sofort zu Gewinnmitnahmen neigen. In den letzten Monaten sind die Verkäufer im Vorteil, wie der Blick auf das untere Chartbild zeigt.

Infineon-Aktie, Tageschart, Stand 32,14 Euro

Ein besonderes Problem in der Halbleiter-Industrie ist die Sache mit den Kapazitäten. Ist der Bedarf nach ihren Produkten vorhanden, dann stößt sie zu Beginn dieser Phase schnell an ihre Produktionsgrenzen. Sofort werden dann Kapazitäten ausgebaut, neue Fabriken errichtet, um der Nachfrage Herr zu werden. Doch es ist eben nicht immer Sonnenschein in der Welt. Schwächelt die Konjunktur dann hat sie mit Überkapazitäten zu kämpfen.

Der Aktienkurs spiegelt schon mal eine konjunkturelle Abkühlung wider. Der Preis der Infineon-Aktie kann Anstiegsbemühungen nicht verteidigen. Verkäufer drängen den Kurs immer wieder zurück. Das ist ein Schwächesignal. Nun ist der Preis an einer wichtigen Zone angelangt. Sollte der Infineon-Kurs unter 31,28 Euro zurückfallen, dann droht Schlimmeres.

Unterhalb dieser Unterstützungslinie werden sich die Käufer klar zurückziehen und den Verkäufern das Feld überlassen. Die Signal-Lage ist dann klar. Die weltweite Konjunktur bremst ab, da werden die fundamentalen Daten des Unternehmens die Erwartungen der Anleger nicht erfüllen können. Sinkende Kurse sollten es daraufhin einfach haben und den Infineon-Aktienkurs bis 22,24 Euro nachgeben lassen. Dort hatte sie 2022 schon einmal notiert.

Die Signal-Lage ist kritisch. Nach oben fehlt der Infineon-Aktie die Kraft. Wenn die genannte Unterstützungsmarke unterschritten wird, dann klart sich die technische Lage auf, da dann der Aktienkurs den Weg nach Süden wählt.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Handeln Sie mit DAX-Trading-Signalen (mehr erfahren)

 

Share This