Buch

Der DAX schleppt sich mit Mühe nach Norden. Der Index will nicht mehr steigen. Für ein neues Rekordhoch bei 17.049 Punkten hat es gestern gereicht. Doch sofort geht den Käufern die Luft bzw. der Kaufwille aus. Mit diesem finalen Hoch hat der DAX das Maximale aus der laufenden Rallye herauspressen können. Auch wenn die Markteilnehmer auf weitere Kursgewinne hoffen, für mehr sollte es auf dem aktuellen Niveau nicht reichen.

Das neue Jahr hat gut für die Börsen begonnen. Die US-Indizes und der DAX stiegen auf Rekordstände. Diese Rallye hatte ihren Anfang Ende Oktober 2023, als unter desolaten Umständen die Indizes einen unglaublichen Anstieg hinlegten. Nach einer kurzen Pause in den letzten Wochen wurde die Marke von 17.000 Punkten kurzzeitig überboten, was die Begeisterung für diese Rallye neu angefacht hat. Die Medien rühren schon die Werbetrommel. Doch es ist nicht so, wie es aussieht.

DAX, Tageschart, Stand 16.985 Punkte

Interessant ist die fundamentale Entwicklung, die sich gerade abspielt. Die US-Notenbank FED sagt, so schnell wird es keine Leitzinssenkung geben, wir müssen erst abwarten. Darauf hatten die Anleger lange Zeit spekuliert. Die Konjunktur spricht ebenfalls eine Sprache, die die Anleger nicht wahrhaben wollen. Sie kühlt ab. Besonders in China und Europa.

Naheliegenderweise sollte das Gewinntempo bei den US-Konzernen nicht mehr so weitergehen, wie das bisher mit Personaleinsparungen und Kostensenkungen möglich war. Irgendwann ist genug gespart und dann braucht es neue Aufträge. Ob diese in einem wirtschaftlich schwächeren Umfeld möglich sein werden, ist zu bezweifeln.

Der Ansturm des DAX über die 17.000 Punkte Marke war von kurzer Dauer und das mahnt zur Vorsicht. Der Grund erschließt sich mit dem Blick auf das obige Chartbild. Im Bereich von 17.050 / 17.070 Punkten befindet sich eine wichtige Widerstandslinie.

Ohne das dem DAX eine Tagesschlusskurs über dieser hemmenden Trendlinie gelingt, sollte die Rallye bald ihr Ende nehmen. Alles, was der Markt an Wünschen und Hoffnungen aufbieten kann wurde bereits eingepreist. Mehr sollte kaum möglich sein. Dennoch, an der Börse ist das Unmögliche häufig nicht fern. Umso wichtiger sind daher folgende Chartmarken, die Hilfestellung geben.

Short Signal ID 3671

Die Rallye kann nur fortgeführt werden, sofern der DAX oberhalb von 17.070 Punkten verweilen kann. Dann wäre die besagte Trendline aus dem Weg geräumt. Unterhalb von 17.000 Punkten schwingt das Pendel in Richtung der Verkäufer, die dann von der hemmenden Wirkung der runden Kursmarke ausgehen werden.

Das Ende der Rallye wird an der Kursmarke bei 16.821 ausgerufen werden können. Fällt der DAX unter diese Marke zurück, dann werden vermehrt Marktteilnehmer ihre Aktien verkaufen und Gewinne realisieren. Die Hoffnung auf eine Fortsetzung des bisherigen Kursanstiegs sollte verfliegen. Nachgebende Notierungen haben daraufhin ein Ziel bei 16.004 Punkten.

Anleger sollten sich nicht von der medialen Beschallung verleiten lassen. Auf dem aktuellen Kursniveau werden sich Profis nicht mehr in den Markt locken lassen. Ohne das große Geld, und auch ohne die Markbreite, sollten die Aktienindizes diesseits und jenseits des Atlantiks ihre Hochs gerade markiert haben.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Erhalten Sie DAX-Trading-Signale (mehr erfahren)

 

Share This