Buch

Am letzten Tag des Börsen-Halbjahres galt es für die Marktteilnehmer, abzuwägen. Kaufen sie noch Aktien und lassen ihre Performance zum Ende des ersten Halbjahres besser aussehen oder aber geht man in Sicherheit, bevor in Frankreich gewählt wird und die politische Unsicherheit zunimmt? Gewonnen hat der Profitgedanke, wie so häufig an der Börse. Doch nach dem Halbjahr ist vor dem neuen Halbjahr und da könnte es zu Beginn ruppig werden.

An der Börse gelingt es den US-Indizes, noch immer neue Höhen zu erreichen, obwohl die Marktbreite nicht mehr vorhanden ist. Nur wenige Aktien tragen den Aufschwung. Dies ist in der Regel ein Warnsignal für die Anleger. Doch die Börsenlandschaft hat sich verändert und da Profit oberstes Gebot ist, will niemand zu früh verkaufen bzw. nicht investiert sein.

Dabei geht den Börsen gerade die Luft aus. Alle Themen sind ausführlich diskutiert. Nun wird mit anderen Ereignissen versucht die Stimmung aufrecht zu erhalten. Immer wieder gib es mediale Spannung, wenn US-Arbeitsmarktdaten bevorstehen, ohne dass diese die Rallye beeinträchtigen. In der letzten Woche waren es dann mal wieder US-Inflationszahlen (PCE), die mit Minus 0,1 % den Erwartungen fast entsprochen haben. Trotz des Trommelwirbels, an der Börse passierte nichts mehr. Die Themen sind alle durch.

DAX, Tageschart, Stand 18.235 Punkte

DAX-Chart

Jetzt, wo den Marktteilnehmern nichts Neues mehr einfällt, da geht es mit dem Schauspiel um die US-Präsidentschaftswahl weiter. Erst schicken die Demokraten einen alten Greis (Biden) ins Rennen, und wundern sich, dass der 81-Jährige tattrig und vergesslich ist. Und damit das Thema nicht schnell aus den Medien verschwindet, geht nun die Diskussion um einen neuen Kandidaten los. Hätte ja keiner von den Demokraten erahnen können, dass diese Situation aufkommen wird, und man vorrausschauend gleich einen jüngeren Kandidaten auswählen sollte.

Die themenlose Zeit zeigt sich in der Kursentwicklung des DAX. Dieser läuft seitwärts in der Zone zwischen 18.170 und 18.360 Punkten. Die Stärke der abgelaufenen Woche ist dem Abschluss des ersten Habjahres zuzuordnen. Institutionelle Anleger wollen eine gute Performance in ihren Büchern ausweisen. Der Index kann das Niveau nur unter Mühen verteidigen, wie die Tageskerzen anzeigen. Viele haben lange Dochte und zeigen, dass die Käufer erreichtes Terrain nicht bis zum Handelsschluss verteidigen konnten.

In der neuen Woche geht es sofort um die Interpretation der ersten Runde der französischen Wahl. Die politische Börse wird in den Vordergrund rücken. Je nachdem, wie sehr die Partei Rassemblement National (RN) vorne liegen wird, umso unruhiger werden die Anleger werden. Dabei muss gesagt werden, dass es im französischen Wahlsystem noch eine Stichwahl gegeben wird, am nächsten Sonntag, und erst dann gibt es eine finale Entscheidung.

Der DAX sollte in der neuen Woche nicht über den Kursbereich bei 18.360 Punkten hinauskommen. Ohne solch einen Erfolg ist ein Abrutschen unter 18.170 Punkte wahrscheinlich. Das erste Ziel lautet dann 17.990 Punkte. Unter dieser Unterstützungslinie geht es runter bis 17.745 Punkte. Sinkende Kurse sind im Vorteil, da die Anleger kaum noch Kaufgründe vorzuweisen haben. Das Interesse an Aktien sollte über die nächsten Monate nachgeben.

Short Trading Signal ID 3757

Short Signal ID 3757

Trotz der Rekordstände bei den US-Indies ist nicht alles rosig an der Börse. In diesem Blog wurde häufig geschrieben, dass die Unternehmen unmöglich die schon übertriebenen Erwartungen des Marktes erfüllen können. Der Kurseinbruch bei dem Sportartikelhersteller Nike zeigt das Ausmaß, wie weit Wunschdenken der Anleger und die Realität auseinanderklaffen. Die Aktie verliert am Freitag 20 %. Harter Tobak für die bisher erfolgsverwöhnten Anleger. In Deutschland war im Wochenverlauf der Tagesverlust von 9,5% bei der Airbus-Aktie ein Warnzeichen an die Anleger.

Die Marktteilnehmer haben wieder eine Ziellinie erreichen können, ohne dass die Kurse deutlich nachgegeben haben. Das erste Halbjahr an der Börse ist rum, die Profite sind ausgewiesen und nun wird es um die Realisierung der Gewinne gehen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.:  Profitieren Sie vom Signal-Trading (mehr erfahren)

 

Share This