Buch

Der DAX zeigt sich von seiner positiven Seite und beginnt die Woche mit einem Kursplus. Im Moment versuchen die Marktteilnehmer diese Aufwärtsreaktion zu verarbeiten. Das Marktumfeld ist weiterhin schlecht und die schwachen Unternehmensergebnisse kommen erst noch. Zudem steht eine Zinserhöhung der EZB am Donnerstag an. Manche Anleger halten sich erst einmal zurück, andere versuchen das positive Momentum auszunutzen. Das Kursziel der Anstiegsbewegung ist bekannt.

Das Besondere an diesem Marktumfeld ist, dass die Wirtschaft auf eine Rezession zusteuert. Trotzdem versuchen sich die Anleger das Umfeld schönzureden, wie in dem Artikel „DAX-Ausblick: Die Hoffnungen der Anleger“ beschrieben wurde. Sie klammern sich an vage Hoffnungen, wie z.B. ein verlangsamtes Tempo bei Zinserhöhungen. Auch der Rückgang des Gaspreises trägt zur Verbesserung der Stimmung bei. Dennoch ändert das nichts an den trüben Aussichten für die Unternehmen. Es ist kein Wunder, dass die Aktienkurse vieler DAX-Unternehmen seit Monaten nur den Weg nach Süden kennen.

DAX, Tageschart, Stand 12.835 Punkte

Entscheidend für höhere Notierungen ist die steigende Unterstützungslinie bei 12.790 Punkten. Solange diese verteidigt werden kann, hat der DAX weiterhin die Chance, die laufende Anstiegsbewegung fortzuführen und den Preisbereich bei ca. 13.100 Punkten zu erreichen.

An dieser Stelle verläuft eine fallende Abwärtslinie, die in der Vergangenheit von den Marktteilnehmern genau beobachtet wurde. Regelmäßig kam es an dieser fallenden Trendlinie zu einem Abprall und zu einer neuen Verkaufswelle. Aus diesem Grund ist es naheliegend anzunehmen, dass sich auch diesmal die Marktteilnehmer an dieser Stelle zurückziehen werden.

Ein Sprung über die fallende Trendlinie in der Bildmitte würde für ein Ende des Abwärtstrends der letzten Wochen und Monate sorgen. Daher sollten Anleger unbedingt diesen Preisbereich bei ca. 13.100 Punkten (je nachdem, wann der Index diese Trendlinie erreicht) beobachten.

Long Signal ID 3358

Kommt der DAX nicht über den Preisbereich bei 13.100 Punkten hinaus, dann sollten sich die Blicke wieder nach Süden richten. Die EZB wird die Zinsen erhöhen. Die FED ebenfalls. Der Konjunkturlokomotive der letzten Jahre, nämlich China, geht die Puste aus. Es gibt derzeit wenig Gründe für eine positive Aktienkursentwicklung. Dennoch, entscheidend wird der genannte Preisbereich bei 13.100 Punkten sein, denn dieser entscheidet, welche Marktkräfte sich durchsetzen werden.

Derzeit zehren die Anleger von der Hoffnung, die sich in den letzten Tagen aufgetan hat. Ohne den Druck von der Zinsseite hoffen die Marktteilnehmer auf eine neue Phase des billigen Geldes. Für den Moment reicht dieser Mut, um Aktien zu kaufen. Wie nachhaltig dieser Anstieg ist, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Behalten Sie den DAX-Trend im Auge (mehr erfahren)

 

Share This