Service

Der Aktienmarkt präsentiert sich den Anlegern als erstarkt. Der Stimmungswandel hat seinen Kern in dem beherzten Zugreifen der Marktteilnehmer, als der DAX unter 11.900 Punkte fiel. Hinter diesem ersten Aufwärtsimpuls steht nun ein Fragezeichen. Noch ist der große Abwärtstrend nämlich gültig. Manche Anleger werden nun wieder auf die Verkäuferseite wechseln und damit die Kurse unter Druck bringen. Dann kommt der Moment der Wahrheit. Wie belastbar ist das bisherige Tief?

An der Börse sind die Anleger gespalten. Wird der Wirbelsturm Irma Einfluss auf die Kursbewegungen haben und wenn ja, inwiefern? Die Aktionäre von Versicherungsunternehmen zittern bereits. Diese werden die Kosten in Milliardenhöhe schultern müssen. Gleichzeitig stehen die Baufirmen in den Startlöchern, um von den Aufbauarbeiten zu profitieren. Wie an anderer Stelle schon erwähnt, an der Börse geht es nicht um menschliche Schicksale, sondern allein um den Profit. Umso mehr wird es in der kommenden Woche darauf ankommen, welche Marktmeinung sich durchsetzen wird.

DAX, Tageschart, Stand 12.303 Punkte

Der erste Aufwärtsimpuls ist nun mehr oder minder abgespult. Der Zielbereich wurde mit 12.350 Punkten angegeben, welcher auch erreicht wurde. Es gäbe noch ein Restanstiegspotenzial bis in den Bereich bei 12.400 Punkten, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Index diesen Weg noch gehen wird.

Naheliegend ist, dass sich der DAX direkt zu Wochenbeginn nach Süden orientiert. Unter den Eindrücken der Naturkatastrophe im Bundesstaat Floridas werden sich die Käufer zunächst zurückhalten. Anleger werden ihre Aktien verkaufen, um sich erst einmal ein Bild bezüglich der Verwüstung zu machen. Noch wichtiger ist jedoch, dass der Rücklauf des Index einen Bereich erreicht hat, der hemmend für steigende Notierungen ist. Die Gegenbewegung ist ja im Bereich bei 12.350 Punkten bereits abgeschlossen worden. Der Index wird sich demnach, auch unter charttechnischen Gründen, nach Süden orientieren.

Short Signal ID 1914

Entscheidend wird sein, wie sinkende Kurse aufgenommen werden. Werden die Anleger kalte Füße bekommen und den Aktienmarkt schnell verlassen wollen? Wie schnell wird die Abwärtsbewegung vonstattengehen? Der angesprochene Kursrückgang sollte einen Bereich unterhalb von 12.000 Punkten erreichen. Wahrscheinlich ist die Zone bei 11.950 Punkten. An dieser Stelle findet dann der angesprochene Belastungstest statt.

In den kommenden Tagen wird der Moment der Wahrheit auf die Anleger zukommen. Diejenigen, die von dauerhaft steigenden Kursen ausgehen, werden sich beweisen müssen. Möglich ist auch, dass der Belastungstest scheitert, dann wären neue Tiefs die Folge. Wir informieren Sie über neue Erkenntnisse zum DAX. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This