Tradingservice

Der Jahresstart an den Börsen beginnt euphorisch. Immer mehr Anleger werden optimistischer. Die Kurse klettern und erwecken den Eindruck, als sei das letzte schlechte Börsenjahr bereits vergessen. Dem ist natürlich nicht so und dennoch wollen sich die Investoren von den steigenden Kursen anziehen lassen. Gestern kam es zum Anstieg in Richtung des Ausbruchsziels bei 11.400 Punkten. Hier, an dieser wichtigen Stelle im Chartbild, wird sich die weitere Richtung für den Leitindex DAX entscheiden.

Haben Sie den Stimmungswandel bemerkt? Begann das neue Jahr noch vorsichtig und wurde noch vereinzelt über den Bärenmarkt berichtet, ist das jetzt ganz anders. Es wird über Rallye geschrieben und gute Gründe hervorgeholt, warum man jetzt wieder in Aktien investieren kann. So schnell kann es gehen. Der DAX gewinnt von seinem Tief 1.000 Punkte und die Welt ist (scheinbar) wieder in Ordnung. Dabei ist es an der Börse wichtig, in Relationen zu denken. Der Index hatte im Jahr 2018 ca. 3.300 Punkte von seinem Hoch verloren, da sind jetzt 1.000 Punkte Kurszuwachs nur eine Korrektur und wenn man es ganz genau nimmt, sogar eine recht kleine. Der Aktienmarkt ist derweil weiter in den Händen der Bären und die sind jetzt bereit wieder das Zepter zu übernehmen.

DAX, Stundenchart, Stand 11.341 Punkte

Wie in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Ausbruchsziel im Fokus“ beschrieben, sollte der Index einen Versuch unternehmen, den Preisbereich bei 11.320 Punkten zu überwinden und dann in Richtung 11.400 Punkte tentieren. Auf den letzten Metern in Richtung der Marke bei 11.400 Punkten sollte dem DAX daraufhin die Luft ausgehen. Genau an diesem spannenden Moment befinden wir uns gerade.

Der DAX hat sein Aufwärtspotenzial genutzt und nun stehen die Marktteilnehmer vor der Frage, wie es weitergehen könnte. Entscheidend ist ein Ausbruch über 11.400 Punkten, damit ein Anstieg weitergehen kann, ohne den Übertritt über diesen Bereich wird sich der Index wieder nach Süden orientieren. Daher ist am heutigen Tag diese runde Marke zu beobachten. Zum Start beginnt der Index bereits schwächer.

Obwohl sich nun eine Mehrheit der Marktteilnehmer von den optimistischen Rallyemeldungen hat einlullen lassen, sollte es zur Überraschung dieser Gruppe zu fallenden Notierungen kommen. Ohne den Ausbruch auf der Oberseite spielt der Gedanke an ein Ende der Korrekturbewegung eine entscheidende Rolle in den Köpfen der Anleger. Diese werden versuchen sich wieder aus dem Markt zu nehmen, um bei sinkenden Notierungen nicht dabei zu sein bzw. Gewinne nicht wieder dahinschmelzen zu lassen.

Signal ID 2260

Der DAX sollte in den nächsten Stunden und Tagen zur Schwäche neigen und jede Form einer Aufwärtsbewegung sollte abverkauft werden, sodass diese nicht weit kommt. Erster Hinweis für solch eine Schwäche wäre das Unterschreiten der Marke bei 11.317 Punkten. Obwohl die Anleger, elektrisiert vom gestrigen starken Anstieg, einen neuen Ansturm auf die 11.400 Punkte Linie erwarten, sollte der Index zurückfallen. Mit dem Fall unter 11.317 Punkten ist dann der Preisbereich bei 11.220 aktiviert und würde über den Tag hinweg anziehend wirken, solange der Index unter 11.317 Punkten verbleibt. Der gesamte Rücklauf verfolgt erneut das Kursziel bei 11.050 Punkten.

Anleger sollten sich von den Berichten in den Medien bezüglich einer Börsenrallye nicht beirren lassen. Das Börsenjahr 2019 wird kompliziert werden. Gerade eben wird gemeldet, dass der Auftragseingang in der deutschen Industrie deutlich schwächer als erwartet ausfällt. Bestellungen sanken um 1,6 %, obwohl die Volkswirte einen Rückgang nur um 0,3 erwartet hatten. Wenn die Wirtschaft den Rückwärtsgang einlegt (hier Ausblick), dann bieten Aktien kein Kurspotenzial.

Wir verfolgen den weiteren DAX-Verlauf und melden uns mit neuen Analysen. Verpassen Sie keine Einschätzung und lassen sich durch unseren Newsletter informieren (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This