Angebot

Anleger haben es schwer mit der Steinhoff Aktie. Das kurze Aufbäumen Ende Juli hat sich als Strohfeuer herausgestellt. Verkäufer haben sofort die Gelegenheit genutzt und ihre Anteile verkauft. Der Aktienkurs blieb unterhalb von 0,25 Euro und kam in der Folge unter Druck. Auch die beste Vorlage kann dieser Wert nicht nutzen und wenn dann am Markt auch noch über Insolvenzgerüchte gemurmelt wird, dann flüchten die Anleger. Solch eine Reaktion ist ihnen auch nicht zu verdenken.

Warum sollte ein Unternehmen einen Fachmann für Insolvenzfälle ins Haus holen? So geschehen bei Steinhoff und das hat den Anlegern gar nicht gefallen. Dabei reicht allein das Wort „Insolvenz“, um jegliche Stimmung ins Negative zu drehen. Die Reaktion des Marktes ist eindeutig, wenn man sich die Entwicklung des Aktienkurses ansieht. Aktien werden verkauft. Auf die erste Reaktion folgen weitere, weil der Herdentrieb an der Börse zu weiteren Verkäufen führt. Sinkt der Preis der Aktie weiter, dann werden Stoppkurse ausgelöst und noch mehr Wertpapiere müssen verkauft werden.

Steinhoff, Tageschart, Stand 0,107 Euro

Im Chartbild ist gut zu erkennen, wie dieser Wert an der Widerstandslinie bei 0,25 Euro gescheitert ist. Um eine dauerhafte Aufwärtsbewegung zu ermöglichen, hätte aber diese Hürde genommen werden müssen. Dieser Erfolg blieb aus.

Die Reaktion des Marktes ist klar negativ. Sofort wurden wieder Aktien verkauft. In der aktuellen Lage finden sich zu wenige Käufer, die die angebotenen Wertpapiere erwerben wollen. Das ist auch allzu verständlich, da das Risiko extrem hoch ist. An der Börse ist es jedoch so, dass es für eine Transaktion immer zwei Parteien benötigt, den Käufer und den Verkäufer. Finden sich nicht genug Käufer, dann muss man mit den Preisen runtergehen. Der Aktienkurs fällt. Man spricht üblicherweise vom Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage, der den Preis am Markt bestimmt.

Tradingsignal ID 2133

Im Moment spricht nichts für diese Aktie. Das Chartbild ist angeschlagen und ein Test des Preisbereiches bei 0,071 Euro wird wohl unvermeidbar sein. Käufer werden sich weiter zurückhalten und Aktionäre entnervt ihre Aktien verkaufen. Anleger sollten nicht den Fehler machen und allein aufgrund des kleinen Preises eine Anlageentscheidung treffen. Der Preis fällt ja gerade deshalb, weil andere Marktteilnehmer diesen Wert meiden.

Viele Anleger ärgern sich nun, warum sie so lange in diesem Wert feststecken. Der Grund ist an der Börse immer derselbe. Man hat nicht rechtzeitig die Reißleine gezogen und nun sieht man dem Kursverfall zu. Als wäre das Elend nicht schlimm genug, hört man nun auch immer wieder das Wort „Insolvenz“ was weitere Anleger verschreckt. Ein Teufelskreis!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This