Buchtipp

Die Börsen sind in Feierlaune. Der DAX erklimmt ein neues Jahreshoch. Der Hintergrund dieser Euphorie lässt sich an dem häufig genutzten Wort „Einigung“ ausmachen. Erst kürzlich hatten sich und USA und China, im Rahmen des Handelsstreits, teilgeeinigt. Und nun ist eine Einigung im Brexitstreit spruchreif. Anleger lassen sich bei soviel Optimismus nicht lange bitten und kaufen Aktien. Doch wenn sich alle einig sind, können die Kurse dann noch steigen?

Noch vor einigen Monaten war ein Brexit, dass Ausscheiden eines Landes aus der EU, eine Schreckensnachricht. Doch mit der Zeit zeigt sich, dass sich die sturen Briten nicht verängstigen und auch nicht von ihrer Haltung abbringen lassen. Folglich sieht nun auch die EU zu, dass sie zu einer Einigung kommt, damit dieses endlose Thema einen Schlusspunkt findet. Die Finanzmärkte interpretieren einen baldigen Brexit positiv, wie sich an den Kursreaktionen der Indizes zeigt.

DAX, Tageschart, Stand 12.744 Punkte

Trotz eines komplizierten Markumfeldes gelingt es den Investoren, die Aktienkurse nach Norden zu hieven. Dominierten noch kürzlich die Sorgen der Anleger, ist das nun ganz anders. Dabei hat sich an den Rahmenbedingungen der Börse gar nichts geändert. Die Konjunktur steht trotzdem vor schwierigen Zeiten, der Handelsstreit zwischen USA und China dauert weiterhin an und der Brexit ist keinesfalls abgeschlossen, denn der muss ja noch vom britischen Parlament und von den EU-Staaten durchgewunken werden. Dennoch, die Wirkung steigender Kurse lässt nicht lange auf sich warten. Laufen die Kurse davon, dann sind große Investoren genötigt, ebenfalls in den Markt einzusteigen. Sie wollen an dem Kursplus teilhaben, um im Performancevergleich nicht ins Hintertreffen zu geraten. Marktteilnehmer drängen sich somit gegenseitig in den Markt, was zu einem immer steileren Anstieg führt.

Der DAX kann im Rahmen einer Ankündigung einer Brexit-Einigung innerhalb einer halben Stunde satte 150 Punkte hinzugewinnen. Damit ist der blaue Bereich verlassen worden und der Index hat sich neuen Freiraum bis in die Zone bei 13.166 Punkten freigekämpft. Der Aktienmarkt koppelt sich damit noch stärker von der Realität ab. In der Börsensprache passt somit die Formulierung: die Hausse nährt die Hausse.

Short Signal ID 2453

Gleichzeitig jedoch steht die Frage im Raum, ob sich auf dem aktuellen Niveau tatsächlich neue Käufer in den Markt begeben wollen. Der DAX hat in 8 Handelstagen 800 Punkte zugelegt und nun könnte der Abschluss der Brexit-Verhandlungen zum Realisieren der schnellen Gewinne genutzt werden. Es wird daher auf den Abschluss der heutigen Tageskerze ankommen. Sie ist von besonderer Wichtigkeit. Sollte der DAX unterhalb von 12.700 Punkten schließen bzw. ein Kursrückgang unter 12.663 Punkte erfolgen, dann wäre der Index zurück im blauen Kasten und der Kurssprung am Vormittag würde sich als Fehlausbruch herausstellen.

Die Kurssprünge im Moment sind derzeit stark nachrichtenlastig, sodass Muster und Linien im Chartbild an Bedeutung verlieren. Es kommt zu massiven Kursbewegungen, die sich auch teilweise durch das Auslaufen von Terminen und Kontrakten am morgigen Freitag erklären lassen. Die Anleger haben sich in eine Kaufwut hineingesteigert. Sie freuen sich über jede Meldung, die über eine Einigung berichtet.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung am Aktienmarkt und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This