Buch

Die Rheinmetall-Aktie hat sich einer langen Rallyephase erfreuen können. Anleger können ihr Glück kaum glauben, dass mit so einer langweiligen Aktie, plötzlich solche enormen Kursgewinne möglich waren. Krieg macht es möglich. Nun ist das mit einer Rallye immer so eine Sache. Man muss auch den Ausstieg finden. Sonst schmelzen die Kursgewinne wieder dahin. Jetzt erreicht diese Aktie eine wichtige Unterstützungslinie bei 500 Euro. Diese gilt es zu beachten.

Steil, steiler, Rheinmetall-Aktie könnte man sagen, wenn man sich den untenstehenden Chart ansieht. Der Grad des Anstiegs ist nicht mehr gesund. Das hielt die Käufer dieser Aktie jedoch in der Vergangenheit nicht ab, weiter zu investieren, wie der Kursverlauf nahelegt. Eine Überhitzung ist offensichtlich. Bisher halten sich die Verkäufer zurück. Erst richtig brenzlig wird es, wenn die 500 Euro-Marke fällt.

Die geopolitischen Konflikte werden nicht geringer. Staaten haben darauf regiert und erhöhen ihre Wehretats und füllen ihre Lager. Hiervon profitiert auch die Rheinmetall-Aktie. Die Frage ist nur, wie lange noch? Für eine Fortsetzung der Rallye fehlen womöglich neue Käufer, die die geforderten Preise bezahlen wollen. Ohne neue Nachfrage steigt der Preis nicht.

Rheinmetall, Tageschart, Stand 509,40 Euro

Es riecht nach einer Korrektur. Alles, was auf der positiven Seite vorgetragen werden kann, ist bei diesem Wert eingepreist. Für mehr könnte die Fantasie fehlen. Daher müssen sich die Anleger mit einer Korrektur und mit Gewinnmitnahmen beschäftigen. Sie werden kommen. Spannend ist nur, wann diese Phase beginnen wird.

Nach dem obigen Chartbild zu urteilen ist die Unterstützungslinie bei 500 Euro eine wichtige Kursmarke. Fällt die Rheinmetall-Aktie unter diese Marke, dann wird es riskant. Die ersten Verkäufer handeln bereits und drücken den Preis an diese Linie. Gelingt der Bruch, dann werden sich vermehrt Anleger von diesem Wertpapier trennen wollen. Niemand will derjenige sein, der auf seinen Aktien sitzenbleibt, während der Preis stärker nachgibt.

Unterhalb von 500 Euro sollte die Aktie deutlich unter Verkaufsdruck kommen. Die großen roten Tageskerzen sind bereits ein Warnhinweis. Die Käufer sind rar geworden, weil über dieser psychologischen Marke niemand mehr kaufen will.

Sobald die Unterstützungslinie bei 500 Euro unterschritten wird, gilt es ein Korrekturziel abzuschätzen. Anhand der eingezeichneten Trendlinien ist ein Nachgeben des Aktienkurses bis 380 Euro wahrscheinlich. Erst dort sollte wieder Kaufinteresse aufkommen, da dort eine Aufwärtstrendlinie Unterstützung bieten wird. Anleger sollten die riskante Ausgangslage beachten, da sich Gewinnmitnahmen im Chartbild ankündigen. Eine Verkaufswelle steht bevor.

Auch wenn es sich für manch einen Anleger noch unmöglich anfühlt, an der Börse ist das Unmögliche nicht fern (mehr erfahren). Es sind schlicht zu viele Gewinne aufgelaufen. Wenn dann nachgebende Kurse für alle Marktteilnehmern offensichtlich sind, dann werden sich auch viele Zurückhalten und den sinkenden Kursen zusehen. Dies wiederum wird fallende Kurse begünstigen, da Verkäufer freie Hand bekommen. Es gilt nun genau die 500 Euro Marke zu beachten.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Handeln Sie mit DAX-Trading-Signalen (mehr erfahren)

 

Share This