Buch

Die Infineon-Aktie bewegt sich auf riskantem Terrain. Anleger haben die Veränderung im Halbleitermarkt erkannt und sich in den letzten Monaten von dieser Aktie getrennt. Die Optimisten jedoch wollten noch investiert bleiben und hofften auf eine baldige Wideraufnahme der ursprünglichen Rallye. Dieses Abwarten, dass Hinauszögern einer Entscheidung kostet die Anleger häufig Geld. Im Chartbild ist jetzt ein Trendbruch klar ersichtlich.

Seit dem Jahr 2021 tritt die Infineon-Aktie auf der Stelle. Immer wieder gibt es Positives und manchmal Negatives zu berichten, sodass eine Volatilität im Chartbild zu erkennen ist. Aber unter dem Strich scheint der Halbleitermarkt seine beste Zeit hinter sich gelassen zu haben. Der schwache Ausblick von TSMC, dem weltgrößten Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte, bestätigt diese Annahme. Besonders die Abkühlung im Automobilsektor ist nicht mehr zu leugnen und das hat auch Auswirkungen auf die Infineon-Zahlen.

Infineon, Wochenchart, Stand 30,02 Euro

In der vorangegangenen Analyse „Infineon-Aktie: Riskante Signale“ wurde auf die gefährliche Ausgangslage bei dieser Aktie hingewiesen. Ein Abrutschen unter 31,28 Euro sollte vermieden werden, was den Käufern jedoch nicht gelang, wie das aktuelle Chartbild zeigt.

Damit hat sich das Chartbild eingetrübt. Der Bruch der gestrichelten Trendlinie in der Bildmitte ist offensichtlich. Anleger, die noch investiert sind, werden nicht mehr abwarten wollen. Für Shortseller bieten sich in dieser Konstellation gute Chancen auf sinkende Kurse zu wetten. Die Infineon-Aktie sollte unter Verkaufsdruck geraten und das nun aktivierte Kursziel bei 22,24 Euro erreichen.

Nur ein Wochenschlusskurs über 38 Euro würde sinkende Kurse unwahrscheinlich machen, da dann wichtige Trendlinien zurückerobert werden und ein Ausbruch aus dem großen Trendkanal (blau) stattfinden würde. Danach sieht es derzeit nicht aus.

Kaufzurückhaltung sollte daher in den kommenden Wochen dominieren. Die Zahlen von Kunden der Halbleiterindustrie sollte ebenfalls ihren Zenit gesehen haben und damit eine Abkühlung der Wirtschaft signalisieren. Der Halbleitermarkt hat eine Vorlauffunktion wie es um die Konjunktur steht.

Aktionäre der Infineon-Aktie sollten den Bruch der Unterstützungslinie, jetzt bei 32,10 Euro, beachten. Sie leitet die nächste Verkaufswelle ein und sollte sinkende Notierungen mit sich bringen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Handeln Sie mit DAX-Trading-Signalen (mehr erfahren)

 

Share This