Buch

Der DAX hat es versucht. Mehre Male sogar, ohne das ihm der Sprung über die 18.000-Punkte-Marke gelungen ist. „Was nicht steigt, dass muss fallen“ heißt es an der Börse. Anleger zögern nicht und beginnen ihre Aktien zu verkaufen, da auf diesem Niveau ein Weiterkommen unwahrscheinlich ist. Zunächst passiert dies zögerlich, da sich noch Käufer im Markt befinden. Doch nicht mehr lange und aus den vereinzelten Verkäufen wird ein kleiner Abverkauf und dieser wächst dann zu einer Korrektur heran.

Der Aktienmarkt ist in einer schwierigen Lage. Viel zu lange wurde eine Rallye erzwungen, ohne das sich ein Fundament dafür bilden würde. Etwas Zinssenkungsfantasie und viel KI-Hype haben ausgereicht und eine beispiellose Rallye zu zünden. Die Hausse nährte dann die Hausse. Weil die Kurse stiegen, gab es Gewinne und weil es Gewinne an der Börse gab, kauften die Anleger weiter Aktien. Dabei wurde so getan, als sei die Inflation kein Thema mehr und die US-Notenbank FED würde schon bald die Zinsen senken. Diese Wunschvorstellung der Marktteilnehmer verpufft gerade.

DAX, Tageschart, Stand 17.947 Punkte

In der gestrigen Analyse „DAX: Kaufwille vs. Gewinnmitnahmen“ wurde auf die aktuelle Marktsituation eingegangen. Es hieß, die Anleger brauchen einen Anstoß, womit sie den Verkauf ihrer Aktien begründen können. Dieser wurde heute den Markteilnehmer in Form von US-Erzeugerpreisen geliefert. Diese fielen höher aus, als von den Marktteilnehmern erwartet wurde. Damit lässt sich schnell schlussfolgern, dass die Inflation eben doch nicht verschwunden ist, sondern in den kommenden Monaten wieder ein Thema sein wird.

Das Scheitern des DAX an der 18.000-Punkte-Marke gibt nun den Anlegern recht, die sich für Gewinnmitnahmen entschieden haben. Wer zuerst reagiert, der bekam die besten Preise. Nun sollte der DAX vermehrt unter Verkaufsdruck bleiben und den Kursbereich bei 17.800 Punkten ansteuern. Ein Absinken unter diese Marke würde eine laufende Korrekturbewegung bestätigen.

Short Signal ID 3692

Verbleibt der Index daraufhin unter 17.800 Punkte, dann sollte der DAX zunächst 17.633 Punkte erreichen. Nach einer zögerlichen Aufwärtsbewegung, die unter 17.800 Punkte verbleiben sollte, geht es dann erneut abwärts. Diesmal lautet das nächste Ziel 17.400 Punkte.

Anleger sollten nun nicht voreilig wieder auf eine Rallye setzen. Diese läuft schon außergewöhnlich lange und braucht zunächst eine Korrektur. Für den Start hat sich die runde Kursmarke bei 18.000 Punkten angeboten. Jetzt ist es erst einmal Zeit für Gewinnmitnahmen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Erhalten Sie DAX-Trading-Signale (mehr erfahren)

 

Share This