Buch

Am Aktienmarkt kannten die Anleger lange Zeit nur eine Richtung. Sinkende Notierungen oder gar Verkaufsdruck waren eine Seltenheit. Die US-Indizes notieren gerade auf Allzeithoch und der DAX knapp darunter. Doch die zur Schau gestellte Stärke bekommt Risse. Ein starker Handelsstart kann häufig nicht gehalten werden. Die Kursgewinne schmelzen dahin. Damit wird nun ein wichtiger Test wahrscheinlich, der dann die Richtung für die kommenden Monate zeigen wird.

Oberflächlich ist der Aktienmarkt als noch gut zu bezeichnen. Die Indizes strahlen Erfolge aus, auch wenn das Kursplus nur durch wenige Aktien aus der Indexfamilie zustande kommt. Scheinbar unberührt von der sich eintrübenden Konjunktur wollen Anleger ihre Aktien bisher nicht verkaufen. Doch es fehlen neue Treiber, die höhere Notierungen rechtfertigen würden. Eine gewichtige Nachricht oder eine Hype-Entwicklung (z.B. wie AI/KI) müsste neue Anleger an die Börsen treiben. Doch davon ist gerade nichts zu sehen.

DAX, Tageschart, Stand 16.677 Punkte

Wie der heftige Einbruch am Krypto-Markt gerade zeigt, gibt es irgendwann auch Phasen, in denen Gewinne mitgenommen werden, besonders von großen Marktteilnehmern. Sieht man sich den Verkaufsdruck bei einigen Krypto-Werten an, bekommt man einen Eindruck, mit welcher Kraft sinkende Kurse einhergehen können.

Obwohl sich der DAX seine Chancen auf ein finales Allzeithoch noch offenhält, ist kurzfristig die Luft aus dem Markt. Besonders, wenn der DAX unter die Marke bei 16.626 Punkten sinken sollte, müsste mit einem Test der Preismarke bei 16.345 Punkten gerechnet werden. Diese grüne Unterstützungslinie wird dann über die weitere Richtung am deutschen Aktienmarkt entscheiden.

Die Weltwirtschaft schwächelt und es wird immer schwieriger zu glauben, warum die Unternehmen auch in der Zukunft so starke Gewinne erzielen sollten, die das aktuelle Kursniveau rechtfertigen würden. Daher sind Gewinnmitnahmen einzuplanen, besonders wenn die Kursmarke bei 16.626 Punkten nicht verteidigt wird. Dann wäre nämlich mit Verkaufsdruck zu rechnen, da sich dann Abgaben schnell vervielfältigen würden.

Short Signal ID 3662

Vor allem ist die Kursmarke bei 16.345 Punkten wichtig. Solange der DAX diese Marke verteidigt, kann jederzeit wieder eine Anstiegssequenz einsetzen, die dann das Ziel Allzeithoch hat. Solange 16.626 Punkte verteidigt werden, ist noch nicht mit Verkaufsdruck zu rechnen, da dann die Käufer ihre Papiere nicht veräußern wollen.

Anleger sollten die aufkommende Unruhe im Markt beachten. Nur noch wenige Aktien können das Anstiegstempo der letzten Monate mitgehen. Die Mehrheit schwächelt. In China ist der Aktienmarkt sogar so schwach, dass die Regierung Stützungsmaßnahmen beschließen möchte. Sinkende Kurse sind, trotz der Rallye zum Jahresende 2023, ein Teil der Börse. Anleger sollten mit Verkaufsdruck am Aktienmarkt rechnen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Erhalten Sie DAX-Trading-Signale (mehr erfahren)

 

Share This