Buch

An der Börse geht die Party mit einem neuen Jahreshoch beim DAX weiter. Käufer werden nicht müde Aktien zu erwerben und treiben den Index über wichtige Marken. Aktienbesitzer haben es sich gemütlich gemacht und sich an die ständig steigenden Kurse gewöhnt. Folglich findet niemand ein Haar in der Suppe. Aktienbesitzer halten an ihren Papieren fest und wo die Verkäufer in der Unterzahl sind, da sinken die Preise nicht. Doch ist das Jahreshoch von Dauer?

Heute wurden für Deutschland etwas höhere Inflationsdaten gemeldet, nämlich für Januar 2023 sind es 8,7 %. Da die Zunahme jedoch weniger stark als der von den Fachleuten vorhergesagte Wert (8,9 %) ausgefallen ist, ist die Stimmung an der Börse wieder blendend. Die Stimmung im Markt ist hoch und das sowohl bei den institutionellen und auch bei Privatanlegern. Der Kreislauf steigender Kurse, höherer Gewinne und positiverer Stimmung, die zu mehr Nachfrage nach Aktien und damit zu steigenden Kursen führt, geht somit weiter (mehr erfahren).

DAX, Tageschart, Stand 15.645 Punkte

Der heutige Handelsstart beginnt mit einer Kurslücke. So etwas euphorisiert die Anleger zusätzlich, die dann noch schnell auf den fahrenden Börsenzug aufspringen wollen. Während solche Marktteilnehmer sich aussuchen können, ob sie noch Aktien erwerben wollen, ist das bei institutionellen Anlegern, die auf fallende Kurse gesetzt haben (Hedegefonds, Leerverkäufer) anders. Sie haben Sicherungen für ihre Investments und wenn Limits erreicht werden, dann müssen sie ihre offenen Positionen schließen. Sie kaufen dann in die steigenden Kurse hinein ebenfalls Aktien und befeuern die Party nach der Handelseröffnung.

Jetzt ist der Sprung über die Widerstandslinie bei 15.500 Punkten überraschend, da zuvor noch eine Korrekturphase naheliegend gewesen wäre. Es darf an der Stärke dieses Kurssprungs gezweifelt werden. Zudem ist eine Marktbreite für den Anstieg nicht vorhanden. Außer ein halbes Dutzend DAX-Werte im guten Plus (Siemens nach Zahlen sehr stark), dümpelt die Mehrheit in der Nähe ihrer Vortagesnotierungen. Es könnte daher schwer für die Käufer werden, dieses Niveau zu halten, sobald Gewinnmitnahmen auftreten.

Ein Kursrückgang unter die Marke bei 15.568 Punkten würde ein tieferes Tief im Intraday-Verlauf des DAX mit sich bringen und damit für weiter nachgebende Notierungen sprechen. Unter 15.568 Punkte sinkt der Index auch bis zur orangen Linie und da in solch einem Moment ein Großteil des Tagesplus wiederhergegeben wäre, würde der Index zu einem Rückfall unter 15.500 Punkte tendieren.

Short Signal ID 3438

Unterhalb von 15.500 Punkten würde sich der heutige bisherige Tagesverlauf als Bullenfalle herausstellen. Sofort würden die morgendlichen (und andere) Käufer auf die Bremse treten und ihre Anteile veräußern. Der DAX würde daraufhin bis 15.430 Punkte und später bis 15.350 Punkte nachgeben. Übergeordnet wäre dann wieder die angesprochene Korrekturphase aktiv, bei der der Index bis mindestens 15.180 Punkte sinken sollte.

Der heutige Tag an der Börse fängt fulminant an und überrascht viele Marktteilnehmer. Ein neues Jahreshoch wurde markiert und die Marktteilnehmer gieren bereits nach dem Allzeithoch. Dieser morgendliche Kurssprung agiert jedoch auf sehr dünnem Eis, was die Vermutung nahelegt, dass sich eine Erschöpfungslücke in der Ausarbeitung befindet. Sie entsteht nach stark steigenden Kursen und markiert ein Ende eines laufenden Trends.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Erhalten Sie Tradingsignale auf den DAX (mehr erfahren)

 

Share This