Buch

Die Anleger sind unschlüssig. Der DAX kann auch zu Wochenbeginn den Widerstandsbereich bei 18.500 Punkten nicht überwinden. Die Marktteilnehmer reagierten zwar zunächst erfreut auf den französischen Wahlausgang, doch die Freude hielt nicht lange. Damit ergeben sich zwei schwache Tageskerzen im Chartbild, die die Anleger zur Vorsicht mahnen. Solange der Index seinen Widerstand nicht aus dem Weg räumen kann, werden die Verkäufer mutiger werden. Auch das Kursziel ist bereits ersichtlich.

Die Zerrissenheit der Anleger ist auch am gestrigen Tag wieder gut zu beobachten gewesen. Sie wünschen sich eigentliche eine Fortführung der Börsenrallye, doch auf dem aktuellen Kursniveau fehlen die Käufer. Ohne neue Käufer steigen die Aktienkurse nicht. Ebenfalls zerrissen ist die Haltung der Marktteilnehmer zum Ausgang der französischen Parlamentswahlen. Viele Menschen haben die rechtsnationale Partei Rassemblement National (RN) gewählt, weil sie mit der Politik der etablierten Parteien nicht zufrieden sind. Diese Entwicklung wurde von den Anlegern jedoch übertüncht mit der positiven Interpretation, dass diese Partei nicht die Mehrheit stellen konnte. Die Interpretation ist demnach: weniger schlecht ist bereits gut. Das diese Schlussfolgerung falsch ist, zeigte sich dann im Tagesverlauf. Die Kursgewinne am Vormittag wurden wieder hergeben. Ernüchterung machte sich breit. Die französische Politik wird komplizierter werden und das dämmert den Börsenteilnehmern.

DAX, Tageschart, Stand 18.447 Punkte

Diese Zerrissenheit der Marktteilnehmer zeigt sich auch im Chartbild bei dem der DAX am letzten Freitag als auch am gestrigen Montag bis in den Bereich bei 18.630 Punkten vordringen konnte, doch dieser Ausbruchsversuche wurden wieder verkauft. Der Aktienmarkt bzw. die Aktienkäufer zeigen sich keinesfalls überzeugt, dass hier Stärke die Kurse weiter nach oben treiben wird. Ganz im Gegenteil, die Verkäufer nutzen ihre Chance und veräußern ihre Wertpapiere.

Aktuell zeigen die DAX-Trendpfeile (hier) den Weg für den deutschen Leitindex. Die beiden Tageskerzen deuten auf einen Übergang der Marktkräfte auf diesem Niveau hin. Die Verkäufern zeigen sich. Besonders der gesamte Kursanstieg des DAX in der letzten Woche war eine Form der Übertreibung, die nicht in das Chartbild passte. Ähnlich dem Verhalten an den US-Börsen wurde versucht eine heile Börsenwelt zu simulieren, die es schlicht nicht gibt.

Ohne das der DAX jetzt über die Widerstandslinie bei 18.500 Punkten kommt, wird sich Verkaufsdruck einfinden und verstärken. Das erste Kursziel liegt in der Zone bei 18.000 – 18.040 Punkten. Auf dem Weg nach unten befinden sich Unterstützungslinien bei 18.370 und 18.280 Punkten. Ein erneutes Unterschreiten von 17.990 Punkten wird zu einer Fluchtbewegung aus dem Aktienmarkt führen. Mehrere Male konnte der DAX bei ca. 18.000 Punkten wieder nach oben drehen. Irgendwann sind alle Käufer bedient und der Index fällt durch diese Unterstützungslinie hindurch.

Trading Signal Chart 3762

Short Signal ID 3762

Für den Moment versuchen sich die Marktteilnehmer Mut zu machen. Am Nachmittag wird FED-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des US-Kongresses reden. Wieder wollen die Anleger genau hinhören und einen Hinweis auf US-Zinssenkungen heraushören. Diese Hoffnung ist vergebens, aber die Anleger wollen dennoch weiter dran glauben. Die USA steuern auf eine Rezession zu und das wird Folgen auf Konjunktur und Unternehmensergebnisse haben.

Steigende Kurse sind im derzeitigen Marktumfeld nicht nachhaltig. Unternehmen stehen vor einem schwierigen Halbjahr. Die Politik befindet sich im Wandel. Absprachen unter Nationen werden schwieriger. Die Konflikte zwischen den Großmächten nehmen zu. Zölle verändern die Art des Handels. An der Börse ist eine Phase der Vorsicht und der Beruhigung dringend nötig. Anleger sollten nicht nur in Rallyes denken, sondern auch die andere Seite der Medaille im Blick behalten.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Handeln Sie mit DAX-Trading-Signalen (mehr erfahren)

 

Share This