Buch

Eine Verkaufswelle steht im Raum. Noch will sich die Börse nicht beunruhigt geben. Der DAX hält sich noch wacker, doch die Verkäufer sind nicht tatenlos. Seit vier Handelswochen geht es vorsichtig abwärts. Immer wird dieser Kursrückgang mit der Hoffnung der Anleger auf ein neues Allzeithoch begleitet. Ein idealer Nährboden für einen überraschenden Abverkauf. Es fehlt nicht viel, dann sollten die Käufer ihren Fehler erkennen und die Verkäufer werden ihre Chance nutzen.

Unter den Marktteilnehmern hat sich die Stimmung gewandelt. Das KI-Thema (Künstliche Intelligenz) ist abgenutzt. Gleich zu Wochenbeginn wird Nvidia einen Aktiensplit vollziehen, was möglicherweise den Hochpunkt der laufenden KI-Rallye darstellen könnte. In das neue Interesse der Kleinanleger (günstiger Aktienpreis) sollte ein Abverkauf einsetzen.

Ebenso sind die Spekulationen, wie es mit der Geldpolitik der US-Notenbank FED weitergehen wird, ermüdend geworden. Jede Woche äußern sich FED-Verantwortliche pro und gegen Zinssenkungen und die Börsen können sich herauspicken, welche Meldung ihnen gefallen würde. Das ständige Hin und Her ist zermürbend und der Effekt auf die Börsenkurse verblasst bei den Anlegern. Es verwundert daher nicht, dass letzten Donnerstag der DAX, direkt nach der erwarteten EZB-Leitzinssenkung, den Rückwärtsgang eingelegt hat. Langfristig orientierte Käufer erwerben auf diesem Kursniveau keine Aktien mehr.

DAX, Tageschart, Stand 18.557 Punkte

DAX Chart

Weiterhin ignorieren die Marktteilnehmer ihren Fehler bezüglich ihrer US-Zinssenkungshoffnungen, denn seit Oktober 2023 läuft eine beispiellose Rallye, die vornehmlich aufgrund der Spekulation auf 6-7 US-Leitzinssenkungen im Jahre 2024 fußte. Nun ist die Hälfte des Jahres vergangen und passiert ist bisher gar nichts. Die US-Leitzinsen notieren immer noch auf demselben Niveau wie damals, als die Rallye begann (in der Spanne von 5,25 bis 5,5 Prozent).

Ganz im Gegenteil, die erhofften Zinssenkungen rücken in immer weitere Ferne. Am Freitag meldete das US-Arbeitsministerium 272 Tsd. neue Stellen (erwartet wurden 185 Tsd.). Die Schlussfolgerung ist schnell gemacht. Der US-Wirtschaft geht es gut und über die Löhne kommt Preisdruck auf. In solch einem Umfeld sind Zinssenkungen verständlicherweise unangebracht. Sofort gaben die Börsenkurse nach. Doch dieser Abverkauf-Zustand hielt nicht lange. So wie in den letzten Wochen und Monaten auch, versuchen die Marktteilnehmer immer wieder Börsenkurse steigen zu lassen und halten dadurch eine heile Welt aufrecht.

Je länger die Börsenkurse, respektive die Anleger, die tatsächliche konjunkturelle und überteuerte (Börsen) Lage ignorieren, umso schmerzhafter wird die darauffolgende Korrektur ausfallen. Ein überraschender Abverkauf des DAX sollte daher nicht überraschen, welcher im Chartbild zu einer großen Wochenkerze führen wird. Solch ein Kerzenkörper kann 500-600 Punkte DAX-Verlust beinhalten.

Trading Signal ID 3744

Short Signal ID 3744

In der neuen Woche müssen sich die Anleger neue Kaufargumente ausdenken, sonst kommt der DAX schnell wieder unter Verkaufsdruck. Langsam, aber stetig drücken die Verkäufer die Börsenkurse. Der Fehlausbruch am Donnerstag über den Preisbereich bei 18.660 Punkten wurde am Freitag wieder zurückgenommen. Die zwischenzeitliche Aufgabe der Unterstützungslinie bei 18.500 Punkten konnte bis zum Handelsschluss wieder zurückgenommen werden. Damit sind auch die beiden Schlüsselmarken für die kommende Handelswoche klar. Über 18.660 Punkten hat der Index die Chance anzusteigen. Unter 18.500 Punkten nimmt die Unsicherheit am Markt zu und der DAX sinkt. Die nächste wichtige Marke auf der Unterseite wird dann 18.365 Punkte sein. Ein Unterschreiten dieser Marke wird ein neues Tief markieren und damit den Abwärtstrend des DAX bestätigen. Der Index sollte dann bis zu seinem ersten Kursziel bei 18.040 Punkten nachgeben.

Anleger sollten einen möglichen Abverkauf an den Börsen im Hinterkopf behalten. Dem Aktienmarkt gehen gerade die Argumente aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Zuversicht auf ständig steigende Aktienkurse der Sorge vor Verlusten weichen wird. In solch einem Moment tendieren besonders viele Anleger zu Gewinnmitnahmen, während sich die Käufer zurückhalten. Es kommt dann zu einer überraschenden Verkaufswelle.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Trading-Gewinne: So funktioniert das Signal-Trading (mehr erfahren)

 

Share This