Buch

Mit dem Verlauf der letzten Handelswoche ist an der Börse vieles klarer geworden. Die große Trendwende hat eingesetzt. Natürlich nicht ohne die Anleger ein letztes Mal auf dem falschen Fuß zu erwischen, indem der DAX zunächst noch ein neues Allzeithoch markierte. Seitdem geht es steil abwärts. Zum Luftholen haben die Anleger jetzt keine Zeit mehr und nach unten ist noch viel Platz, wie diese aktuelle Analyse zeigt.

An der Börse ist nichts von Dauer. Vor wenigen Wochen noch, im Juli dieses Jahres, wurde den Anlegern Honig um den Mund geschmiert, es wurde von einem Zinsgipfel und Zinssenkungen gesprochen, die die Anleger zu noch mehr Wertpapierkäufen animierten. Inflation wurde bereits beerdigt und eine Rezession für abgewendet erachtet. Das alles passierte in den Köpfen der Anleger, die sich diesen paradiesischen Zustand sehnlichst herbeigewünscht hatten. In der Analyse „DAX-Ausblick: Verkehrte Welt an der Börse!“ wurde diese Lücke zwischen Realität und Wunschdenken erklärt.

DAX, Tageschart, Stand 15.951 Punkte

Am Freitag Nachmittag kam es zu einem letzten verzweifelten Aufbäumen der Marktteilnehmer, die unter allen Umständen einen Wochenschluss des DAX unterhalb von 16.011 Punkten vermeiden wollten. Diese Kursmarke war von bedeutender Wichtigkeit im Wochenchart, wie die Analyse „DAX: Abverkauf noch am Anfang“ rechtzeitig aufgezeigt hatte. Genau zur US-Handelseröffnung gaben die Käufer alles, doch es sollte nicht reichen. Der DAX erreichte diese ehemalige Unterstützungslinie nicht mehr und in der Nachbörse gab der Index wieder bis 15.835 Punkte nach. Mit dem Wochenschlusskurs unter der orangen Linie sind die Würfel am Aktienmarkt gefallen.

Mit der Entwicklung aus der letzten Woche haben sich große Trendpfeile am Aktienmarkt (mehr erfahren) klar verändert. Im Tageschart begann die Schwäche im Chartbild bereits nach dem Rückfall unter die Marke bei 16.290 Punkten. Im Wochenchart ist die Unterstützungslinie bei 16.011 Punkten unterschritten worden. Nach dem Allzeithoch am Montag (31.07.23) bei 16.528 Punkten ist der DAX am Freitag Nachmittag bis 15.784 Punkte zurückgefallen. Anleger sollten diesen heftigen Rückschlag als das betrachten, was es ist. Eine große Trendwende.

Short Signal ID 3555

In der neuen Woche sollte der DAX unterhalb der Widerstandslinie bei 16.011 Punkten verbleiben. Solange diese Bedingung erfüllt ist, sollte der Verkaufsdruck weiter bestehen und den Index bis in den Bereich bei 15.550 Punkten nachgeben lassen. Der Bereich bei 15.780 Punkten kann kurzzeitig unterstützend wirken, aber nicht dauerhaft einen Abverkauf verhindern können. Notierungen unterhalb dieser Marke werden dann den DAX zügig zum nächsten Kursziel bei 15.550 Punkten nachgeben lassen.

Viele Anleger fragen sich nun zu Recht, wohin diese Trendwende am Aktienmarkt den DAX führen wird. Aus dem großen Bild lässt sich ein Kursziel bei 12.940 Punkten ableiten. Die Marktteilnehmer werden in den kommenden Wochen und Monaten ständig Verkaufsdruck zu spüren bekommen, da nun die Euphorie aus den Kursen entweicht. Gewinnmitnahmen werden dominieren. Jeder Anstiegsversuch, bei dem Privatanleger günstig in den Markt kommen wollen, wird von stärkeren Verkäufen der institutionellen Anleger gekontert werden, sodass in der Summe der DAX weiter nachgeben wird.

Eine Trendwende an der Börse (mehr erfahren) bedeutet nicht nur ein Nachgeben der Kurse, sondern dass die Zinserhöhungen der letzten Monate am Markt zu wirken beginnen, dass die (häufig angesprochene) Rezession in der Weltwirtschaft deutlicher zutage treten wird und das Unternehmen mit nachlassenden Gewinnen konfrontiert werden. Cash könnte für die nächste Zeit eine gute Idee sein, da in solch einer Phase die Aktienkurse deutlich nachgeben werden.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Profitieren Sie von dieser Analysemethode (mehr erfahren)

 

Share This