Service

Die Wirecard ist ein Liebling der Anleger gewesen. Viel Herzblut und noch viel mehr Geld wurde besonders von Privatanlegern in diesen Wert investiert. Immer mit dem Wunsch, die Aktie solle dem Käufer der Aktien Gewinne einfahren. Doch in den letzten Monaten passiert genau das Gegenteil. Die Nachrichten wurden schlechter und die Aussichten trüber. Die Aktie gibt nach. Besonders die Privatanleger sind von dieser Entwicklung enttäuscht.

Die Börse verspricht dem Anleger ständig Chancen, damit dieser Aktien erwirbt  und dann von einem Kursanstieg profitiert. Hier ist die Wirecard Aktie seit langer Zeit ein Wert, den die Käufer im Fokus haben, da sie stark volatil ist. In kurzer Zeit bewegt sich der Kurs deutlich. Manch ein Käufer wähnt sich in einer Zukunftsbranche und glaubt schon bald könne es nur raufgehen. Diese Erwartungshaltung wird von Kursempfehlungen von über 200 Euro angefacht, wie manche Analystenhäuser dies in den letzten Monaten verkündet haben. Doch diese Kursentwicklung will sich nicht erfüllen, wie der Blick auf das Chartbild zeigt.

DAX, Monatschart, Stand 77 Euro

Der Monatschart zeigt, dass diese Aktie ständig sinkt. In einem großen Zeitfenster fallen kleinere Anstiegsbewegungen kaum auf. Doch genau an diesen orientieren sich die Privatanleger. Übergeordnet sieht das Chartbild dennoch trüb aus. Große Marktteilnehmer suchen bei solch einer Kursentwicklung den Ausgang und verkaufen ihre Anteile.

Ganz anders die Privatanleger, die unbedingt in diese Aktie hineinwollen, weil der Preis der Aktie fällt und damit günstig aussieht. Doch der Kurs fällt ja, weil die Aussichten sich eintrüben und nicht weil eine Aktie hier unter Wert verkauft wird. An der Börse anzulegen ist in Ordnung. Es wird nur dann zu einem Problem, wenn man zu viel Geld in einen Wert investiert hat, der einfach nicht auf die Beine kommen will. Die Verluste schmerzen dann besonders.

Im Monatschart ist die Wirecard Aktie in einer Abwärtsbewegung. Der Kurs fällt ständig, was sich an den vielen roten Monatskerzen zeigt. Dabei wird ein neues Tief markiert, was einen Trendverlauf bestätigt. Nur ein Anstieg über die Marke bei 91 Euro (lila Linie) würde für etwas Stabilisierung führen, ansonsten sind die unteren Kursziele bei 69 Euro und später auch 58 Euro zu beachten.

Anleger haben keinen Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens. Warum ein Vorstand welche Entscheidung getroffen hat, und warum ein Kurs fällt, dass alles entzieht sich den Möglichkeiten des Privatanlegers. Das Einzige was er machen kann, er kann Aktien kaufen oder verkaufen. Sehr häufig wird diese (kleine) Position vergessen. Es hilft nichts, sich über das Unternehmen aufzuregen, denn es ist ja nicht das Unternehmen des Anlegers. Es hilft auch nicht, über Banken und Analysten zu schimpfen, denn die wissen auch nicht, was mit der Aktie passiert. Die Möglichkeit des Anlegers besteht darin, wie er mit seinen Wertpapieren umgeht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Börsenrisiko: Warum verlieren Privatanleger? (mehr erfahren)

 

Share This