Service

Der Aktienmarkt crasht. Inmitten dieser sinkenden Notierungen befinden sich die Nel Aktionäre. Manche haben schon verkauft, andere zögern noch. Sie sind gespalten, da sie in einem Wert investiert sind, von dem sie sich viel versprechen. Gleichzeitig jedoch drückt die Angst vor Verlusten auf die Stimmung. Und da ist noch die Sorge vor dem Coronavirus, denn auch sie wird Auswirkungen auf die Nel-Aktie haben.

Da schmelzen sie dahin, die schnellen Gewinne der letzten Wochen. Rasant und heftig war der Anstieg, der die Nel-Aktie bis in den Bereich bei 1,50 Euro geführt hat. In diesem Moment sind die Anleger berauscht. Sie wollen mehr. Sie interessieren sich dann nicht mehr dafür, ob eine Bewertung gerechtfertigt ist. Hauptsache irgendwo steht Wasserstofftechnologie drauf und sofort wird gekauft. Das die Bäume nicht in den Himmel wachsen, das ist zwar theoretisch klar, aber die Anleger halten sich nicht dran. In dem Artikel „Nel: Vorsicht Widerstand!“ wurde auf das Ende des Kursanstiegs hingewiesen und sinkende Kurse prognostiziert.

Nel, Tageschart, Stand 1,12 Euro

Jetzt kommt auch dieser Wert unter Druck. Offenbar, und das ist wichtig, haben andere Anleger beschlossen ihre Gewinne mitzunehmen. Sie haben ihre Aktien verkauft, weshalb der Preis sinkt. An der Börse ist der Profit erst gesichert, wenn die Transaktion abgeschlossen ist, also die zuvor gekauften Aktien wieder verkauft werden. Es muss gehandelt werden.

Viele Anleger warten dennoch ab. Sie hoffen das der nächste Tag wieder die Wende nach oben bringen wird. Diese Hoffnung ist verständlich, am Finanzplatz aber gefährlich. Es kann durchaus sein, dass jetzt Aktien für eine längere Zeit sinken werden. Dabei wird auch die Nel Aktie viel von ihrer Bewertung hergeben müssen. Zudem ist das Thema Coronavirus allgegenwärtig. Wenn nun die Wirtschaft stillsteht, wenn die Unternehmen um ihre Gewinne bangen, dann wird auch kein Geld für Forschung und Investitionen vorhanden sein. Besonders die Wasserstofftechnologie ist auf frisches Geld angewiesen.

Der aktuelle Blick auf das Chartbild zeigt, dass die laufende Abwärtsbewegung weiter andauern sollte. Das Mindestziel ist mit 1 Euro anzugeben. Sollte der Verkaufsdruck im Gesamtmarkt weiter anhalten, dann ist auch Abtauchen in den Bereich bei 0,95 Euro möglich. Es ist nicht zu spät, um zu handeln.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Fallende Kurse mit dem Indikatoren-Trading erkennen (mehr erfahren).

 

Share This