Angebot

Die Aktien von stürzen schrecklich ab. Eine Kurshalbierung ist fast schon spruchreif. Solch einen heftigen Abverkauf hinterlässt Spuren am Markt. Käufer trauen sich in nicht mehr, in diesen Wert zu investieren. Sie halten sich zurück. Immer mehr Anleger bekommen die Panik und ziehen die Reißleine. Es kommt erneut zu sinkenden Kursen. Auch der aktuellen Marktsituation sollten die Anleger nicht trauen, denn eine beginnende Stabilitätsphase, wird nicht von Dauer sein. Eine Fortsetzung des Absturzes ist  wahrscheinlich.

Was wird die Medigene Anleger derzeit am meisten schmerzen? Vermutlich der Fakt, dass sie zu höheren Kursen nicht verkauft haben. Es ist eine Eigenart des durchschnittlichen Anlegers, immer mehr zu wollen. Dies ist häufig auch dem Gedanken geschuldet, dass Gewinne üblicherweise laufen gelassen werden sollen. Man soll, nach gängiger Theorie, nicht frühzeitig aus seinen Positionen heraus. Also machen es sich viele Anleger mit ihren Aktien gemütlich und warten ab. Solch ein Verhalten kann jedoch böse ins Auge gehen, wie das folgende Chartbild zeigt.

Medigene, Tageschart, Stand 8,89 Euro

Nachher ist man bekanntlich klüger, lautet eine allgemeine Redewendung. Bei diesem Wert könnte man sagen, dass ein frühzeitiger Verkauf der eigenen Aktien sinnvoll gewesen wäre. Denn auch wenn man Gewinne laufen lassen möchte, muss ein Anleger eine Exitstrategie parat haben. Jeder kann durchaus auf weiter steigende Kurse hoffen, doch es muss ein Plan existieren, wann ein Ausstieg erfolgen muss, wenn der Aktienkurs nicht so will, wie sich der Anleger das erhofft hat. Hier klemmt es bei den meisten Marktteilnehmern.

Anstatt zu reagieren wird gewartet und das ist meist der Anfang vom Ende. Immer schneller schmilzt der aufgelaufene Gewinn dahin. Später glaubt man, es sei zu spät für den Verkauf und bleibt weiter investiert. Das ist ein Irrglaube an der Börse. Ein Aktionär kann zu jederzeit verkaufen und eine Aktie kann bis auf null Euro fallen. Die Realität ist schlicht.

Im Falle der Medigene Aktie kann es jetzt kurzfristig zu einem Stabilisierungsversuch kommen. Im Bereich bei 8,40 Euro befindet sich eine horizontale Unterstützungslinie, die den Abverkauf vorerst aufhalten sollte. Vorübergehend kommt es zu Kaufinteresse, was zu leicht steigenden Kursen führen sollte. Dieser Anstiegsversuch kommt jedoch bereits bei 9,50 Euro in Schwierigkeiten, allerspätestens jedoch im Bereich von 10,20 Euro. Danach sollte es wieder abwärtsgehen und diesmal auch die angesprochene Unterstützungslinie durchbrochen werden. Das neue Kursziel lautet 6,50 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This