Service

Der DAX kann mit einem unglaublichen Anstieg die Marktbeobachter beeindrucken und sich mit acht Handelskerzen im Plus aus dem Gröbsten befreien. Der Handelskonflikt ist vergessen, schwache Unternehmensdaten werden nicht beachtet und eine Regierungskrise tangiert die Anleger auch nicht. Plötzlich ist die Börsenwelt wieder attraktiv und Anleger sehen wieder Chancen im Markt. Für die überraschende Wende am Aktienmarkt sind zwei Gründe verantwortlich.

So schnell kann es gehen. Mit einem kraftvollen Anstieg beim DAX dreht die Stimmung an der Börse ins Positive. Wieder einmal zeigt sich eindrucksvoll, dass die Kurse die Nachrichten machen. Selbstverständlich sind die Sorgen der Marktteilnehmer weiterhin vorhanden, wie vor wenigen Wochen auch. Doch sie rücken in den Hintergrund, je weiter die Kurse ansteigen können. Wie kann so ein Kursanstieg überhaupt möglich sein, ist eine Frage, die die Marktteilnehmer beschäftigt. Und wie wird es weitergehen?

DAX, Tageschart, Stand 12.430 Punkte

Ein wichtiger Faktor war der Abrechnungstag am letzten Freitag, an dem Futures und Optionen ausgelaufen sind. Der DAX bewegte sich im Vorfeld dieses Termins, wie von Geisterhand gelenkt, just auf ein Niveau, an dem die Marktteilnehmer ihre Geschäfte sinnvoll abrechnen konnten. Hier zeigt sich wieder einmal, dass die großen Akteure deutlich mehr Marktmacht haben, als man ihnen zugestehen will. Diese Absicht, die Kurse nach Norden zu treiben, wurde durch den folgenden Fakt beschleunigt.

Anfang September gelang den Marktteilnehmern unter ganz kritischen Umständen die Verteidigung der so wichtigen Kursmarke bei 11.880 Punkten. An dieser Stelle wäre eine Umkehrformation (Schulter-Kopf-Schulter) aktiviert worden. Doch dieser Schritt blieb aus und sofort witterten die Käufer ihre Chance und drängten die Verkäufer zurück. Jetzt ist eine starke Handelswoche vergangen und der Abrechnungstag ist gelaufen. Nun muss sich zeigen, wie es um die Kraft der Käufer wirklich steht.

Achten Sie auf den Zeitpunkt!

Durch den Sprung über die Marke bei 12.340 Punkten hat sich der DAX von seinem Abwärtsdruck befreien können. Gleichzeitig ist der Index jedoch heiß gelaufen und könnte eine Abkühlung gebrauchen. Als Bereich für einen kurzen Kursrückgang ist die fallende Trendlinie in der Bildmitte anzugeben, die bei ca. 12.300 Punkten verläuft. Nach einer kleinen Korrekturbewegung sollte noch ein Ansturm in den Bereich bei 12.600 Punkten eingeplant werden. Spätestens dort, hier verläuft eine fallende Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals, sollte die aktuelle Anstiegsbewegung abgeschlossen werden.

In der Folge sollten sich die Marktteilnehmer wieder auf die Probleme am Aktienmarkt konzentrieren und sich der DAX wieder nach Süden orientieren. Erneut lautet sein Ziel dann 11.880 Punkte.

Wir informieren Sie über aktuelle Einschätzungen zum Aktienmarkt. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This