Service

An der Börse sind die Anleger weiterhin von den Gewinnmöglichkeiten gefesselt. In den USA befinden sich die Indizes auf Rekordniveau. Beim Bitcoin ist eine Goldgräberstimmung ausgebrochen. Die allgemeine Stimmung lässt sich somit als positiv bezeichnen. Wo keine Krisen zu erwarten sind und Risiken offenbar keine Rolle spielen, da werden sich die Anleger nicht von ihren Aktien trennen wollen. Sie werden das Angebot vor den Feiertagen knapphalten und das hat auch Konsequenzen für den DAX.

In der kommenden Woche wird sich wohl keine Partei mehr richtig aus dem Fenster lehnen wollen. Größere Marktbewegungen sind daher nicht wahrscheinlich. Die Grundtendenz sollte jedoch nach Norden lauten, weil Verkäufer sich zurückhalten werden. Sie werden von den Käufern höhere Preise verlangen und damit die Aktienkurse heben. Höhere Kurse bei Aktien haben einen steigenden DAX-Stand zur Folge.

DAX, Tageschart, Stand 13.103 Punkte

Im Moment sind die Marktteilnehmer von steigenden Notierungen gefesselt. Man sieht die Pluszeichen an den verschiedenen Tafeln, sieht die Rekordstände in den Nachrichten und denkt sich, dass die Finanzmärkte weiterhin Potenzial versprechen. Besitzer von Wertpapieren halten demnach an ihren Beständen fest. Zudem hat man sich in den letzten Jahren an steigende Kurse gewöhnt. Man projiziert die vergangene Entwicklung in die Zukunft und hofft auf Profite.

Da aufgrund der oben geschilderten Situation die Notierungen nicht nachgeben, fühlen sich wartende Käufer in Zugzwang. Diese wollen ebenfalls an einer Aufwärtsbewegung teilhaben und fragen Aktien nach. Auch institutionelle Anleger, die eine schöne Performance ausweisen wollen, werden sich noch einmal mit den besten Aktien im Depot eindecken. Sie erhöhen mit ihrem Handeln die Kurse zum Jahresende. Ihr Ziel sind gute Ergebnisse in ihren Prospekten.

Short Signal ID 1968

Beim DAX sollte es folglich zu steigenden Notierungen kommen. Langsam doch stetig sollte der Index jeden Tag ein wenig klettern. Mit dieser positiven Ausgangslage wird man dem Kursverlauf zusehen und die Tage vor den Weihnachtsfeiertagen ausklingen lassen. Der Index kann dabei sein Jahreshoch im Bereich bei 13.500 Punkten erreichen.

Die positive Grundstimmung wäre bei einem Rutsch unterhalb von 13.000 Punkten in Gefahr. In diesem Fall wäre ein unerwarteter Richtungswechsel eingetreten, der die Marktteilnehmer zum Handeln zwingen würde. Sie würden sich von ihren Aktien trennen, um noch Gewinne zu realisieren. Es käme zu nachgebenden Notierungen.

Bleiben Sie über die neuste Entwicklung zum DAX informiert (hier in den Newsletter eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This