Buch

Der DAX kann das Tempo der letzten Woche nicht halten. Zu stark war der vorangegangene Anstieg, zu sehr die Übertreibung fortgeschritten, sodass sich neue Käufer erst einmal zurückhalten. Dieses Muster, dass der DAX schnell auf neue Allzeithochs gepeitscht wird und dann aber nicht vorankommt ist nicht neu. Auch diesmal fällt der Index zurück und erreicht jetzt eine wichtige Unterstützungszone, die unbedingt halten muss.

Bereits in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Verkehrte Welt an der Börse!“ wurde auf die verworrene Situation an der Börse hingewiesen. Aktienkurse und Realwirtschaft passen nicht mehr zusammen war die Schlussfolgerung. Nach einem positiven Start in diese Woche, der DAX konnte bis 16.528 Punkte ansteigen, kommt es nun zu Verkäufen. Auf diesem Niveau sind Gewinnmitnahmen keinesfalls verwunderlich, da die Aktienkurse höher notieren als bei dieser wirtschaftlichen Lage angebracht wäre. In den kommenden Stunden und Tagen kommt es nun besonders auf die blaue Unterstützungslinie im unteren Chartbild an.

DAX, Tageschart, Stand 16.297 Punkte

Am Aktienmarkt macht sich Ernüchterung breit, nachdem China keine großen Anstalten macht, seine schwächelnde Wirtschaft anzukurbeln. Gleichzeitig treten am heutigen Tag Ausfuhrbeschränkungen für mache chinesischen Rohstoffe in Kraft, auf die die westliche Industrie angewiesen ist. In manchen Vorstandsetagen kommt man bereits ins Schwitzen, was nicht verwunderlich ist. Ohne entsprechende Rohmaterialien keiner Endprodukte, ohne Endprodukte keine Umsätze.

Wie wichtig der DAX-Bereich bei 16.290 Punkten ist, zeigt das obige Chartbild. Fällt der Index unter diese Kursmarke und beendet den Tag unterhalb dieses Bereiches, dann notiert der Index sowohl unter der schwarzen als auch unter der blauen Linie. Damit wäre der Ausflug über den Preisbereich ( > 16.300 Punkte ) wieder zurückgenommen. Diese Reaktion wäre ein klares Schwächesignal, da offensichtlich Käufer nicht mehr bereit sind bei diesen Preisen Aktien zu kaufen.

Kann sich der Index über dieser blauen Unterstützungslinie halten, dann ist zunächst von einer Seitwärtsbewegung auszugehen. Fällt der Index unter diese Marke auf Basis des Tagesschlusskurses, dann werden wir zügig eine neue Analyse veröffentlichen und unsere Leser informieren (hier geht es zum Newsletter).

Short Signal ID 3554

Viel mehr hinterlässt der Kursverlauf der letzten Tage und Wochen den Eindruck, dass bewusst Stärke signalisiert werden soll (seht her, der DAX steigt auf Allzeithoch), welche dann die Anleger zum Investieren animieren soll. Wer die Preise auf diesem Kursniveau bezahlt, der zahlt womöglich zu viel für seine Wertpapiere. Die Chemiebranche macht mit Gewinnwarnungen auf sich aufmerksam, die Autoindustrie bremst stark und die Finanzbranche fragt sich, wie es mit den Zinsen weitergehen wird. Überzeugend ist dieses Umfeld keinesfalls.

Für den Moment richten sich die Augen der Marktteilnehmer auf die Unterstützungslinie bei 16.290 Punkten. Sie ist richtungsentscheidend für die weitere Entwicklung am Aktienmarkt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Wie tief fällt der DAX? (mehr erfahren)

 

Share This