Buch

Lange haben die Bitcoin Anleger auf diesen Moment gewartet. Die Spot-ETF-Zulassung ist endlich da. Diese Entscheidung der US-Börsenaufsicht SEC ließ lange auf sich warten. Manche Marktteilnehmer sagen auch die SEC habe den Bitcoin-Fans möglichst viele Steine in den Weg gelegt. Dennoch, am Ende konnten die institutionellen Anleger sich mit ihren Anträgen durchsetzen und haben nun ihre Genehmigung erhalten. Die spannende Frage ist nun, wie reagiert der Bitcoin-Preis?

Im Vorfeld dieser Entscheidung wurde viel geredet und geschrieben, sodass die Marktteilnehmer mit dieser Zulassung nicht überrascht sein sollten. Sowohl Zeitpunkt und Inhalt, u.a. Zulassungen für BlackRock, Ark-Investment oder Fidelity, waren bekannt. Mit Vorfreude wurde deshalb bereits Bitcoin gekauft, sodass der Preis weit gestiegen ist.

Wie das an der Börse ist, werden größere Nachrichten häufig zum Schließen der eigenen Positionen genutzt. Die finale Nachfrage derjenigen, die über die ETF-Zulassung aus den Medien erfahren und kaufen, sind dankbare Abnehmer der Coins von denjenigen, die zu einem früheren Zeitpunkt gekauft haben.

Bitcoin, Wochenchart, Stand 46.707 USD

Ein wichtiger Unterschied ist hier zu nennen: Es gab schon früher Bitcoin-ETFs (Futures), da mussten jedoch keine Bestände physisch aufgebaut werden, sondern man konnte über Finanzprodukte ein Fondvermögen abbilden. Bei der aktuellen Zulassung handelt es sich um einen Spot-ETF. Das ist neu. Das Anlagevermögen wird direkt über Handelsplätze erworben und echte Coins dienen zur Hinterlegung.

Durch die Zulassung durch die SEC wird Bitcoin nun für viel mehr Menschen handelbar. All diejenigen, die sich zuvor nicht bei einer Kryptobörse anmelden und ein Wallet konfigurieren wollten, können nun jetzt direkt über ihre Bank (sofern der ETF gelistet ist) direkt in solch einen Fonds investieren.

Damit zeigt sich bereits das erste Argument, warum „Buy the Fact“ ein möglicherer Handlungsweg ist. Denn im Laufe der Zeit wird immer mehr Nachfrage nach Bitcoin aufkommen und das bei einem beschränkten Angebot. Höhere Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot führt zu steigenden Preisen. Nach oben scheint es keine Grenzen zu geben. Kann der Preisbereich bei 41.000 USD verteidigt werden, oder steigt der Bitcoin Preis direkt über 52.000 USD, dann lautet das nächste Kursziel 65.000 USD. Wir informieren Sie über neue Kursziele (hier geht’s zum Newsletter).

Kurzfristig könnte die Fraktion „Sell the News“ über Gewinnmitnahmen nachdenken. Besonders wenn der Bitcoin nicht über 48.000 USD kommen sollte, könnten Ermüdungserscheinen aufkommen. In diesem Fall wären nachgebende Notierungen bis 41.000 USD einzuplanen. Sollte der Preis unter die Unterstützungslinie bei 41.000 USD sinken, dann sind in der Folge auch 29.000 USD möglich.

Im langfristigen Zeithorizont sind weiter steigende Preise für Bitcoin wahrscheinlich. Dies spricht für einen baldigen Einstieg derjenigen die der „Buy the Fact“ Fraktion angehören. Denn hier handelt sich um den einfachen Grundsatz der Preisbildung (mehr erfahren). Viel mehr neues Geld wird über die Fonds in den Kryptomarkt fließen, als das bisher der Fall war. Gleichzeitig geht die Adaption von Bitcoin bei Unternehmen und Staaten weiter, die ebenfalls Nachfrage generieren.

Die Bitcoin-Spot-ETF Zulassung durch die US-Börsenaufsicht SEC gibt dem Bitcoin einen rechtlich sauberen Rahmen und sollte in der Zukunft weiteres Interesse auf den Kryptomarkt ziehen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung an den Finanzmärkten und melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Wie funktioniert Geld? (mehr erfahren)

 

Share This