Buch

Der DAX ist gut in die neue Woche gestartet. Bei den Anlegern nimmt die Zuversicht zu, dass sie mit ihren Positionen doch noch zum Erfolg kommen werden. Dabei ist die Börse derzeit ein Haifischbecken. Steigende Kurse sind Verlockungen, die neue kaufwillige Anleger in den Markt ziehen. Sobald diese Nachfrage bedient wird, kommt es umso mehr zu einem Abverkauf. Auch die letzte Handelswoche begann positiv. Das Ende ist bekannt.

Wenn der Aktienmarkt in diesen Tagen ansteigt, dann unter ganz ungünstigen Vorrausetzungen. Die Zinswende in den USA ist bereits in den Köpfen der Marktteilnehmer angekommen. Jetzt geht es noch darum, ob die bisher vom Markt angenommene kleine Zinserhöhung (25 Basispunkte) doch eine große werden könnte. Gerüchten zufolge wäre auch eine Zinsanhebung von 50 Basispunkten im Bereich des Möglichen. Solch ein Schritt wäre ein klares Signal gegen die Inflation, würde jedoch auch den Aktienmarkt schwer treffen.

DAX, Stundenchart, Stand 15.194 Punkte

Auch wenn sich die Anleger über 1-2 Tage grüne Vorzeichen beim DAX freuen, viel gewonnen ist nicht. Die wichtigste Frage lautet, warum Investoren frisches Kapital in den Aktienmarkt tragen sollen. Die Aussichten für die Börse sind trüb und die Rallye schon Vergangenheit. Da kommt jetzt niemand mehr und investiert in teure Aktien.

Naheliegender sind die Probleme, die auf die Anleger zukommen. Höhere Zinsen sind etwas, womit sich manch ein Marktteilnehmer erst noch beschäftigen muss. Sie betreffen Wirtschaft und Gesellschaft und haben daher Auswirkungen in alle Lebensbereiche (Aktien, Immobilien, Kredite, Konsum). Im Gegensatz zur medialen Berichterstattung, die schnell ängstliche Beiträge verfasst; wenn es um Zinserhöhungen geht, ist ein angemessenes Zinsniveau begrüßenswert (mehr erfahren). Nullzinsen sind auf die Dauer schädlich.

Der DAX befindet sich weiterhin in Schlagdistanz zu der wichtigen Marke bei 15.000 Punkten. Sie soll in dieser Woche getestet und unterschritten werden, wie der Artikel „DAX-Ausblick: Aufgabe der 15.000 Punkte Marke“ aufgezeigt hat. Solange der DAX unterhalb der fallenden schwarzen Trendlinie verbleibt, ist der Trend abwärts und das macht dauerhaft steigende Notierungen unwahrscheinlich.

Short Signal ID 3169

Wie der Kursverlauf am heutigen Vormittag gezeigt hat, bei Notierungen oberhalb von 15.300 Punkten melden sich die Verkäufer. Sie veräußern ihre Aktien und drücken die Kurse. Der DAX hat sich vom Tageshoch wieder entfernt und nähert sich der zu genannten 15.000 Punkte Marke.

Die wichtige Frage wird sein, ob der DAX unterhalb der besagten Unterstützungslinie zum Halt kommt, oder ob der Index kraftlos weiter nachgibt. Wenn sich im Bereich von 14.850/14.950 Punkten keine Käufer zeigen, dann ist das ein klareres Zeichen dafür, dass Chancen an der Börse für eine längere Zeit ausgeträumt sind. Anleger sollten den positiven Wochenbeginn nicht überbewerten. Es ist in einer Abwärtsbewegung üblich, dass Marktteilnehmer meist optimistisch an ein Börseninvestment herangehen. Zuversicht auf steigende Kurse ist ein Teil einer funktionierenden Börse.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Tradingsignale auf den DAX erfalten (mehr erfahren)

 

Share This