Service

Die Daimler Aktie startet schwach in den Handelstag. Anleger haben es eilig, sich von den Aktien des Fahrzeugherstellers zu trennen. Über die Gründe lässt sich streiten. Ob das die neue Konkurrenz durch Tesla im eigenen Land ist, wie gestern angekündigt wurde oder aber, die schwache Marge, auf die die Investoren genau schauen. Auf den Kursrutsch zur Eröffnung folgt jetzt die Schockstarre. Eine Entscheidung muss dennoch fallen.

Wenn ein Aktienkurs mit einer Kurslücke zur Vortageskerze reinkommt, dann ist die Interpretation darauf schwierig. Zunächst einmal haben es Anleger oder eine bestimmte Marktgruppe, eilig, sich in diese Aktie hineinzukaufen (positive Kurslücke) oder aber, so wie heute, die Anleger wollen ihre Wertpapiere so schnell wie möglich verkaufen (negative Kurslücke). Entscheidend ist dann im regulären Handel, wo sich der Aktienkurs fangen kann.

Daimler, Tageschart, Stand 51,76 Euro

Mit dem Sprung nach Süden hat die Daimler Aktie die gestrichelte Trendlinie in der Bildmitte unterschritten. Sie verläuft im Bereich bei 52 Euro. An dieser Stelle müssen sich die Anleger entscheiden, ob sie in dieser Aktie drinbleiben, neue kaufen wollen, oder aber sie steigen aus.

Mit der Eröffnung am heutigen Tag ist der erste Druck aus der Aktie raus. Diejenigen, die unbedingt raus wollten haben das getan. Diejenigen die zu einem günstigeren Kurs als gestern Wertpapiere kaufen wollten, haben das ebenfalls getan. Nun entscheidet der Tagesverlauf. Beobachter an der Seitenlinie und auch die Aktionäre müssen sich jetzt entscheiden, wie sie reagieren werden.

In den Medien wird der harte Sparkurs thematisiert. Personal muss entlassen und an weiteren Stellen müssen Kosten eingespart werden. Kostensenkungsmaßnahmen sind in der Regel von den Investoren gern gesehen, doch in diesem Fall überwiegt die Skepsis. In einem immer härter werdenden Wettbewerb bei nachlassender Konjunktur, da könnte es sein, dass man Marktanteile hergeben muss. Manche Anleger treten daher auf die Bremse und reduzieren ihr Aktienrisiko, indem sie ihre Anteile verkaufen.

Ungeklärt ist zudem, wie sich der US-Präsident Trump zum Thema Autozölle äußern wird. Ein Statement wird am morgigen Freitag erwartet. Wer kann, der veräußert seine Wertpapiere und sieht sich die weitere Entwicklung von der Seitenlinie an.

Ein Sprung über die Marke bei 52 Euro kann neues Kaufinteresse wecken. Bleibt der Aktienkurs unter dieser Marke, sollte ein Kontakt an die grüne Linie erfolgen. Dort wird sich zeigen, wie es um die Stärke der Anleger steht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This