Angebot

Die Anleger von Daimler schauen gebannt dem Kursverlauf ihrer Aktie zu. Entgegen der Stärke des Gesamtmarktes dümpelt der Kurs des Automobilherstellers langsam und stetig nach Süden. Die Diskussionen rund um Fahrverbote, Manipulationsvorwürfen und die unsichere Zukunft dieser Branche, lassen die Investoren zurückschrecken. Der angesprochene Fall des Aktienkurses hat nun eine Zone erreicht, an der die Aktionäre genau hinsehen sollten. Hier fällt bald eine Entscheidung.

Wer kaufen möchte, der findet derzeit Alternativen zu der Daimler Aktie. Die Branche winkt nicht gerade mit großem Potenzial. Der Drops ist gelutscht, wie man umgangssprachlich formuliert. Lange hatte man sich auf dem erreichten Niveau ausgeruht und dabei verschlafen in die Zukunft zu investieren. Das gilt nicht nur für Daimler, sondern auch für die anderen deutschen Pkw-Hersteller. Derzeit versucht man einfach mehr Autos zu produzieren, um Wachstumsziele zu erreichen, ohne etwas wirklich Neues zu erfinden. Lesen Sie mehr über das Thema Wachstum, mit vielen Beispielen aus der Automobilbranche, in dem Buch „Verstehen Sie Geld?“ (hier ansehen).

Daimler, Tageschart, Stand 65,63 Euro

Im obigen Chartbild ist ein Trendkanal eingezeichnet. Dieser führt die Daimler Aktie schon eine lange Zeit etwas nach oben. Auffallend ist, dass dieser Anstieg Ende 2017 und Anfang 2018 die obere Begrenzungslinie nicht erreicht hat. So etwas ist ein Warnsignal ein die Anleger.

Es hat offenbar an ausreichender Nachfrage gefehlt. Die Probleme in der Automobilbranche sind hinlänglich bekannt. Die Kaufzurückhaltung hat dazugeführt, dass der Aktienkurs wieder an die untere Begrenzungslinie herangelaufen ist. Und hier wird es besonders spannend. Es besteht die Gefahr, dass der Aktienkurs den Trendkanal jetzt verlassen könnte (blauer Punkt).

Zunächst weist das Chartbild die kritische Lage aus. Solange der Preisbereich bei 64 Euro nicht unterschritten wird, kann es, gemäß den Regeln der technischen Analyse, zu einer Aufwärtsbewegung kommen, die den Aktienkurs wieder nach Norden bewegt. Diese Variante ist möglich, nur die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering.

Die Alternative ist, dass es zum Bruch der besagten Linie kommt und damit zu Kursen unterhalb von 64 Euro. An dieser Stelle würden sich schnell viele Marktteilnehmer in Zugzwang befinden und ihre Anteile verkaufen, da der Trendkanal verlassen wird. Diese erste Reaktion wird weitere Investoren zum Handeln animieren, während gleichzeitig Kaufwillige sich zurückhalten werden. In dieser Variante kommt es zu sinkenden Notierungen bis 51 Euro.

Die Daimler Aktie befindet sich an einem sehr wichtigen Kursbereich. Die Risiken erscheinen derzeit höher, als die Chancen. Der Kursverlauf der nächsten Tage sollte genau verfolgt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This