Signalservice

Hatte der DAX die letzten beiden Wochen vor Kraft strotzen können, ist das heute Morgen plötzlich anders. Anleger werden unsicherer, ob sie dieses Tempo weiter gehen können. Die Stimmung trübt sich am Markt zudem ein, weil Angriffe auf Ölanlagen in Saudi Arabien den schwelenden Konflikt im Nahen Osten wieder auf die Tagesordnung holen. Dennoch hält sich der Index stabil, denn die Aussicht auf billiges Geld ist verlockender, als die derzeitigen Marktrisiken.

Obwohl das Konfliktpotenzial im Nahen Osten wieder hoch ist, scheint das die Anleger bisher nicht wirklich zu tangieren. Sie ordnen den Angriff auf die Ölanlagen in Saudi Arabien als vorübergehendes Ereignis ein. Die USA lässt jedoch nichts unversucht, um den Iran als Schuldigen zu präsentieren, obwohl sie bisher keine Beweise haben. Vielleicht eskaliert schon bald der Streit zwischen diesen beiden Nationen und der Angriff auf die Ölförderanlagen dient nur als Vorwand. Bisher zeigt sich die politische Lage als unklar.

DAX, Tageschart, Stand 12.398 Punkte

Obwohl der DAX mit einer deutlichen Kurslücke nach Süden den Tag begonnen hat, wollen sich bisher keine Abschlussverkäufer finden. Käufer lassen sich nicht verscheuchen und die Verkäufer sitzen noch immer fest im Sattel. Im Hinterkopf dominiert nämlich der Gedanke, dass die Sitzung der US-Notenbank FED am Mittwoch die Anleger in irgendeiner Form beglücken wird. Anders ausgedrückt: Niemand möchte aus dem Markt sein, wenn die FED die Anleger mit billigem Geld beglückt und die Kurse dadurch weiter ansteigen.

Jetzt ist es jedoch so, dass Gewinne nicht leitfertig hergegeben werden sollten. Insbesondere dann nicht, wenn der Nahe Osten wieder von sich reden macht und China mit einer lahmenden Konjunktur zu kämpfen hat. Ohne die chinesische Konjunkturlokomotive läuft im Rest der Welt nicht viel, aber auch das ist bisher am Markt nicht thematisiert worden. Anleger warten ab und hoffen, dass sich die dunklen Wolken am Börsenhimmel verziehen werden. Auch wenn sich bisher keine stärkere Verkaufsbereitschaft unter den Anlegern zeigt, hat sich dennoch etwas im Chartbild verändert. Der DAX fällt nämlich unter die beiden Linien bei 12.455 Punkten und 12.432 Punkten zurück. Im Moment ringen die Marktteilnehmer um diese Marke bei 12.390 Punkten. Sie wurde zwischenzeitlich unterschritten und dann wieder zurückerobert.

Short Signal ID 2443

Beim DAX hat sich durch die morgendliche Kurslücke ein Rückschlagspotenzial eröffnet. Diese Möglichkeit des Kursrückgangs besteht, solange der Index unterhalb von 12.432 Punkten notiert. Am Nachmittag, zusammen mit der US-Eröffnung, könnte ein Angriff in diesen Bereich erfolgen, der sich jedoch als nicht nachhaltig erweisen sollte. Die Kurse sollten dann erneut den Rückwärtsgang einlegen. Im Moment bewerten die Anleger die Hoffnung auf billiges Geld als die sicherere Variante, warum sich ein Investment in Aktien weiterhin lohnt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Marktteilnehmer entscheiden werden. Sobald der DAX wieder unter 12.390 Punkten fällt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Index eine (dringend nötige) Korrektur einleitet. Sein Ziel lautet dann ca. 12.100 Punkte.

Wir verfolgen den weiteren Marktverlauf und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This