Buchtipp

Die Aktien der Deutschen Bank können von der positiven Stimmung am Gesamtmarkt nicht profitieren. Offenbar haben Anleger bessere Optionen, weshalb sie um diese Aktie einen Bogen machen. Auch hausgemachte Probleme des Bankhauses laden derzeit nicht zu einer Investition ein. Während der Jahresstart schwach verlief, kommt der Aktienkurs jetzt an eine Zone, die von besonderer Wichtigkeit ist. Hier wird sich die weitere Zukunft dieser Aktie entscheiden.

Die Bankenwelt ist noch immer im Zentrum eines großen Wandels. Alternative Zahlungssysteme, neue Techniken, kleinere und flexiblere Anbieter machen den großen Riesen das Leben schwer. Auch das Interesse des Marktes an Kryptowährungen, die Transaktionen ohne die herkömmlichen Banken durchführen, bläst den Finanzinstituten Gegenwind ins Gesicht. Zudem ist das Zinsumfeld niedrig und die Margen gering, was die Gewinne schmälert. Und wenn man dann auch noch Rechtsstreitigkeiten aus der Vergangenheit ausfechten muss, dann ist das alles nicht einladend für die Investoren.

Deutsche Bank, Tageschart, Stand 15,15 Euro

Die Zurückhaltung der Aktionäre zeigt sich daher auch an der Kursentwicklung der Aktie. Diese musste in den letzen Wochen nachgeben. Nun ist jedoch ein Kursbereich erreicht worden, der von den Marktteilnehmern beachtet wird.

An der Zone bei 15 Euro befindet sich eine Kreuzunterstützung. Diese wird so genannt, da hier zwei wichtige Trendlinien unterstützend wirken. Zum einen ist hier der steigende Trendkanal zu nennen. Die untere Begrenzungslinie verläuft an genannter Stelle und sollte stabilisierend wirken. Käufer werden sich hier eine gute Chance ausrechnen, um mit geringem Risiko einen Einstieg zu wagen.

Gleichzeitig ist der Bereich bei 15 Euro eine Supportzone, wie die gestrichelte Linie in der Bildmitte anzeigt. Schon häufiger in der Vergangenheit hat diese Linie Rückgänge im Aktienkurs aufgefangen. Auch hier ist die Interpretation des Marktes, dass der laufende Kursrückgang dort enden könnte.

Beide genannten Gründe sind nun für mögliche Investoren eine Gelegenheit zum Einstieg. Diese sollten Aktien nachfragen und damit den Preis ansteigen lassen. Solch ein erstes Kursplus wird weitere Marktteilnehmer zum Einstieg verleiten, da diese erkennen, dass die Kreuzunterstützung hält. Einmal in Fahrt gekommen hat die Aktie Potenzial bis ca. 19,50 Euro.

Um das positive Szenario nicht zu gefährden, darf die Aktie nun nicht mehr unter 15 Euro fallen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This