Buchtipp

Der Aktienmarkt zeigt sich sehr schwach. Das ist zunächst nichts Schlimmes, denn es kommt ja auf die Betrachtungsweise an. Man könnte auch formulieren, der DAX findet zurück zur Normalität, nachdem er lange Zeit angestiegen ist. Die laufende Abwärtsbewegung verunsichert nun Anleger, die schlichtweg überfordert mit dieser Situation sind. Marktteilnehmer hatten Kursverluste verdrängt und nun erscheint ein dickes Minus nicht nur an der Kurstafel, sondern auch im Depot.

Bald wird es wieder losgehen. Die vielen Meldungen in den Medien, die von einem unerwartet sinkenden DAX berichten werden. Von den vielen Milliarden, die nun in kurzer Zeit angeblich vernichtet worden sind. Lassen Sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen. An der Börse wird weder etwas geschaffen, noch etwas vernichtet. Es werden nur Preise für Wertpapiere gefunden, das ist schon alles. Und wenn es um den Grund geht, warum der Index nun so deutlich fällt, dann ist die naheliegende Antwort, dass Anleger ihre Gewinne realisieren.

DAX, Tageschart, Stand 13.003 Punkte

Für einen kurzen Moment gab es die Möglichkeit, dass der Aktienmarkt etwas ansteigen könnte. Für mehr als 13.300 Punkte reichte es am Vormittag jedoch nicht mehr. Zu sehr waren die Investoren damit beschäftigt, ihre Aktien in den Anstieg hinein zu verkaufen. Wenn dann zu viele auf Gewinnen sitzen, die realisiert werden wollen, dann nimmt der Verkaufsdruck vorzeitig zu.

Der DAX hat sein Signal an den Markt mit dem Fehlausbruch über 13.525 Punkte gegeben. Die Rücknahme dieses Ausbruchs signalisierte Schwäche und auf die reagieren die Investoren nun. Manch einer mag das Gefühl haben, dass derzeit niemand Aktien kaufen möchte. Plötzlich ist die Luft aus dem Aktienmarkt heraus. Etwas weiter sind hier die Käufer von Bitcoins. Noch vor wenigen Wochen hatten die Anleger Mühe, für 19.000 $ eine virtuelle Münze zu erhalten und nun steht für 9.500 $ niemand mehr Schlange. Das ist, besonders für Neulinge, oftmals ernüchternd.

Short Signal ID 1995

Der DAX ist weiterhin unter Druck. Daran werden auch kleinere Gegenbewegungen nichts ändern. Der Grund liegt darin, dass immer mehr Anleger eine Trendwende hin zu einer Korrektur (die schon im vollen Gange ist) erkennen werden. Diejenigen, die Geld haben, werden abwarten wollen. Diejenigen, die Aktien besitzen, werden diese verkaufen. Damit wird jede aufsteigende Bewegung abgewürgt werden. Der Index verfolgt im größeren Bild weiterhin sein Ziel bei 12.755 Punkten.

Wir bewerten den DAX auch in kürzeren Zeitfenstern und melden uns bei unseren Lesern. Tragen Sie sich in unseren Newsletter-Verteiler ein (hier).

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

start-trading Team

Share This