Ayondo Banner

Heidelberger Druck: Für eine Entwarnung ist es zu früh

Gepostet von am 2 Mai, 2014 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Heidelberger Druck: Für eine Entwarnung ist es zu früh

Die Aktie des Maschinenherstellers Heidelberger Druck notiert gegenwärtig deutlich im Plus. Das ist endlich mal ein positives Zeichen für die geschundene Aktionärsseele, denn bisher gab es nur Trauermeldungen von diesem Wert. Jetzt sind viele Berichterstatter schnell zur Stelle, die nun steigende Kurse erwarten und von einem Ende der schlechten Zeiten berichten. Der Blick auf den Chart zeigt, dass es für eine Entwarnung zu früh ist.

Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer oder anders ausgedrückt: Weil der Aktienkurs heute Stärke zeigt, ist das schwache Chartbild nicht aus der Welt. Besonders für die Aktie der Heidelberger Druck gilt nämlich, dass der Anleger auf wirklich überzeugende Signale warten sollte. Bisher ist davon noch nichts zu sehen. Der Blick auf den Chart:

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand: 2,37 Euro

heidelberger-chart-02052014

Das Chartbild zeigt eine erfolgreiche Verteidigung der Unterstützungslinie bei 2,20 Euro. Der zweite Test am 28.04.2014 war ein Signal für die Anleger, dass hier vielleicht ein Boden gefunden sein könnte. Sofort griffen die ersten Investoren zu. In der Folge stieg die Aktie.

Gleichzeitig ist der Blick auf die zwei horizontalen Linien bei 2,20 Euro und bei 2,50 Euro zu richten. Die Erste ist eine Unterstützungslinie während die obere eine Widerstandslinie darstellt. Solange keines der beiden Linien überwunden ist, wird sich die Aktie der Heidelberger Druck in einer Seitwärtsbewegung befinden. Daher besteht, aufgrund des heutigen positiven Tages, noch kein Grund zur Euphorie.

Für eine echte Befreiung müsste die Aktie gar die 2,60 Euro Marke erreichen. Erst wenn das letzte Hoch bei 2,56 Euro überwunden ist, würde sich das Chartbild aufhellen. Selbstverständlich würde das Warten auf eine entsprechende Befreiung entgangenen Kursgewinn bedeuten, das ist jedoch ein anderes Thema.

Es kann festgehalten werden, dass der Abwärtsdruck nachlässt und die Aktie zunächst in einer Seitwärtsbewegung geschwenkt ist. Mehr ist nicht passiert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 5. Mai 2014 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Heidelberger Druck: Für eine Entwarnung ist es zu früh […]

Leave a Reply

Share This