Ayondo Banner

Gazprom: Soll man Gewinne mitnehmen?

Gepostet von am 25 Nov, 2016 in Chartanalyse | Keine Kommentare

Gazprom: Soll man Gewinne mitnehmen?

Der Aktienkurs von Gazprom entwickelt sich im November sehr stark. Ein wahrer Käuferansturm sorgte für Nachfrage und das ließ den Kurs klettern. Wenn in solch kurzer Zeit ein solch starker Anstieg zu verbuchen ist, dann fragen sich die Anleger, wie lange sie noch drin bleiben sollen. Wie geht es mit ihrem Wert weiter? Und da ist noch diese Frage im Raum: Soll man Gewinne mitnehmen oder weiter drinbleiben?

Das gedankliche Dilemma für jeden Anleger liegt darin, dass wenn es gut läuft, sofort der Gedanke aufkommt, dass man diesen Gewinn schnell eintüten will. Man möchte das erarbeitete Plus nicht wieder verlieren. Also erfordert diese Situation eine Entscheidung. Dabei gibt es keine richtige Antwort. Es kommt auf den Anlagehorizont an. Je kürzer dieser ist, umso eher sind regelmäßige Gewinnmitnahmen sinnvoll.

Gazprom, Tageschart, Stand 4,42 Euro

gazprom-25112016

Am 9. November gelang mit einer großen weißen Kerze ein Sprung über eine steigende Trendlinie. In der Folge konnte der Aktienkurs immer weiter klettern und erreicht jetzt eine Widerstandszone bei 4,50 Euro. Ein weiterer Bereich, der hinderlich sein wird, liegt bei 4,60 Euro.

Demnach werden sich nun neue Käufer nicht mehr in den Markt wagen. Sie werden eine Korrekturphase abwarten wollen. Bestehende Investitionen werden jetzt überdacht werden. Kurzfristig orientierte Anleger werden Gewinne realisieren und sich über den schnellen Profit freuen.

Kurzfristig ist von einer kleineren Korrektur auszugehen. Diese sollte den Kurs bis in den Bereich bei 4,35 Euro zurückführen. Schon bald werden sich neue Käufer zeigen, die dann ebenfalls in diese Aktie investieren wollen. Diese neue Nachfrage sollte den Aktienkurs wieder ansteigen und dann, die oberen Begrenzungslinie eines steigenden Trendkanals bei 4,70 Euro erreichen lassen.

Für die Anleger ist die Ausgangslage wie folgt: Ist der Anlagehorizont mittel- oder langfristig, dann lohnt es sich weiter drinzubleiben, um von einer weiteren Bewegung zu profitieren. Erst ein Trendbruch würde diese Gruppe aus ihren Positionen drängen. Kurzfristig orientierte Anleger können das Kursplus eintüten und auf die nächste Einstiegsgelegenheit warten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Wir erstellen Tradingsignale (hier ansehen).

 

Leave a Reply

Share This