Ayondo Banner

DAX: Erneuten Kursrutsch einplanen

Gepostet von am 5 Dez, 2014 in DAX | Keine Kommentare

DAX: Erneuten Kursrutsch einplanen

Am gestrigen Donnerstag konnten die Marktteilnehmer wieder einmal beobachten, wie schnell Börsenkurse fallen können. In der Theorie ist einem das Risiko fallender Kurse bewusst. Wenn es aber rasend schnell geht und der DAX in einer Stunde 250 Punkte verliert, dann kann dem einen oder anderen Anleger schon mulmig zumute werden. Die Verkaufswelle schrieben die Investoren der EZB zu, denn sie hatten mal nicht vollmundig Unterstützung versprochen. Daraufhin drückten die Investoren eilig den Verkaufsknopf.

Die wichtigste Erkenntnis des gestrigen Tages ist, dass die aktuelle Börsenhausse auf sehr wackligen Beinen steht. Manch einen wundert das nicht, andere hingegen sollten solch ein Warnsignal nicht ignorieren. Wenn eine ganze Börsenlandschaft an den Lippen eines einzelnen Mannes hängt, dann hat diese Verhaltensweise rein gar nichts mehr mit einer Investition, sondern nur noch mit Spekulation zu tun.

Wenn die Aussichten am Aktienmarkt so hervorragend sind, wie das von den Medien oft propagiert wird, warum dann dieser plötzliche Abverkauf? Aktien eigenen sich schlicht weg nicht als Anlage, wenn man von einer Alternativlosigkeit der Investitionsmöglichkeiten spricht. Aber gut, wer das Risiko kennt und das nötige Kleingeld hat, der darf bekanntlich spekulieren.

Der deutliche Rutsch am gestrigen Tag sollte nun ein Warnzeichen für alle Marktteilnehmer sein. Die Verkaufsbereitschaft ist am Markt vorhanden und wie schon in diesem Blog auf die überstrapazierte Überkauftheit des Marktes angesprochen, auch nicht verwunderlich.

Heute Morgen drängt der DAX in erster Reaktion nach oben. Erneut eilen Käufer in den Markt, um die scheinbar günstigen Kurse für sich zu nutzen. Sie ignorieren den gestrigen Abverkauf, was sich später rächen könnte. In die Hände der Schnäppchenkäufer verkaufen nun andere Investoren ihre Anteile. Nach jahrelanger Haussebewegung sind die Aktienbesitzer (mit Verkaufsabsichten) in der Überzahl und werden bald wieder einen Angebotsüberhang darstellen. Die Kurse sollten dann erneut beginnen zu fallen.

Setzt sich die Überzeugung durch, dass der Aktienmarkt nicht mehr die Kraft hat, wieder an das gestrige Hoch anzuknüpfen, dann werden wir die Wiederholung des gestrigen Abverkaufs am heutigen Tag sehen. Womöglich schon am Nachmittag.

Ausgehend von einem tieferen Niveau als gestern wird der DAX erneut unter Druck geraten. Sowohl die Spekulanten, die erst kürzlich gekauft haben, aber auch diejenigen, die schon länger Aktien im Depot hatten, werden gleichzeitig ihre Wertpapiere veräußern wollen. Das wird Verkaufsdruck aufbauen.

Wie schnell dann solch ein Abverkauf vonstatten geht, sollte den Marktteilnehmern spätestens seit dem gestrigen Tag bekannt sein.

Regelmäßig analysieren wir den DAX im Chart und erstellen einen Fahrplan. Wenn Sie über die Analyse informiert werden möchten, können Sie sich in unseren Newsletterverteiler eintragen (hier).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This