Buch

Gestern noch schrieben wir über die wichtige Kursmarke bei 16.290 Punkten beim DAX. Ein Unterschreiten würde für den Beginn eines größeren Abverkaufs sprechen, da dann die Marktteilnehmer diesen Rückfall als ein besonders schwerwiegendes Schwächesignal werten würden. Nun, der DAX fällt heute deutlich und bestätigt zunächst diese Annahme. Dieser Abverkauf ist noch am Anfang und er hat ein Kursziel, welches die Anleger beachten sollten.

Im aktuellen Umfeld, bei dem die Kurse völlig aus dem Bild gefallen sind (mehr erfahren), braucht es nicht viel, um die Anleger zum Verkauf ihrer Aktien zu bewegen. Denn in Wirklichkeit sind die Preise für Aktien zu hoch, ohne dass es dafür ein Fundament gibt. Sobald die Aktienbesitzer einen Grund finden, warum die Party ein Ende haben könnte, beeilen sie sich, ihre Papiere zu verkaufen.

Heute ist es die Rückstufung der US-Bonität durch die Ratingagentur Fitch. Sofort kommen die Kurse unter Druck, weil nun die US-Regierung ihrer desolaten Schuldensituation gewahr wird und den Investoren noch höhere Zinsen bieten muss, damit diese ihre Anleihen kaufen. Dies wiederum erhöht die Zinslast des Landes. Was zunächst in den Medien als schwere Hürde für die USA dargestellt wird, ist natürlich anders. Die USA wollten so viele Schulden machen, wollten konsumieren und ausgeben und haben sich nicht an ihre Schuldenobergrenze gehalten. Daher wundert es nicht, dass eine Ratingagentur folgerichtig eine Abstufung vornimmt. Erfahren Sie mehr über diesen Zusammenhang (mehr erfahren).

DAX, Wochenchart, Stand 16.079 Punkte

Im Tageschart ging es besonders um die Preiszone bei 16.290 Punkten, wie in der Analyse „DAX: Unterstützungszone muss halten“ vorgestellt wurde. Diese Marke wurde im gestrigen Handel unterschritten und ein Bruch dieser Unterstützung auf Tagesschlusskurs festgestellt. Damit sind die Würfel für den DAX gefallen.

Solange der DAX unter der Marke bei 16.290 Punkten verbleibt, wird Druck auf den Index ausgeübt werden. Im obigen Wochenchart ist bereits die nächste Unterstützungslinie bei 16.011 Punkten auszumachen. Wenn diese auf Wochenbasis fällt, dann gilt der laufende Abverkauf für die Marktbreite als bestätigt und immer mehr Anleger werden daraufhin die Flucht ergreifen.

Das Scheitern des DAX im Preisbereich bei 16.500 Punkten ist besonders hervorzuheben, da es einem Muster gleicht, welches Mitte/Ende 2021 bereits zu verfolgen war. Immer wieder drängte damals der Index nach Norden, um auch die letzten Anleger verzweifeln zu lassen. Als dann die Verkaufswilligen kapitulierten und die Kaufwilligen zu jedem Preis Aktien kaufen wollen, da geschah wieder einmal das Unerwartete an der Börse (mehr erfahren). Ein überraschender Abverkauf erfasste den Markt und ließ den DAX stark nachgeben.

Short Signal ID 3555

Jetzt ist von einer Wiederholung dieses vorgestellten Musters auszugehen. Die Kursbewegungen sind beängstigend ähnlich. Daher ist auch jetzt mit stark sinkenden Kursen am deutschen Aktienmarkt zu rechnen. Das Kursziel lässt sich ableiten und lautet 12.900 Punkte. Besonders wenn der DAX einen Wochenschlusskurs unter 16.011 Punkte markiert, sollte er sich von diesem Rückschlag nicht mehr erholen können.

Die in den letzten Wochen zu Schau gestellte Stärke am Aktienmarkt bröckelt. Wer in den kommenden Monaten nicht sinkenden Kursen zusehen möchte, der sollte über Gewinnmitnahmen nachdenken, denn noch ist der Abverkauf am Anfang.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Erhalten Sie DAX-Tradingsignale (mehr erfahren).

 

Share This