Buch

Irgendetwas am Markt passt nicht recht zusammen. Während die Technologie-Riesen mit ihren Quartalsergebnissen nicht zu überzeugen wissen, während die Inflation weiter ansteigt und Leitzinsen angehoben werden, während also die Fakten gegen die Börse sprechen, genau in diesem Moment steigen die Aktienkurse. Zweifel an dem rasanten Kursanstieg der letzten Wochen ist berechtigt. Dennoch kann der DAX wichtige Kursmarken überwinden.

Erst kürzlich zeigte sich der Aktienmarkt über die Quartalsergebnisse von Meta (Facebook, WhatsApp) und Amazon enttäuscht. Die Leitzinsanhebung von FED und EZB steckten die Marktteilnehmer überraschend teilnahmslos weg. Immer geht es in den Köpfen der Anleger darum, dass es nicht so schlimm kommen wird, wie man befürchtet. Dass zum Beispiel die Rezession weniger stark ausfällt, dass die Inflation ihren Zenit überschritten hat und dass die Zentralbanken ihr Zinsanhebungstempo drosseln werden. Wie viel Hoffnung verträgt der Aktienmarkt?

DAX, Tageschart, Stand 13.243 Punkte

Reichen die derzeitigen Umstände, dass der DAX seit fünf Wochen am Stück im Plus schließen kann? Anleger kennen die Mutmacher, die das Kaufen von Aktien untermalen sollen, z.B. „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“ oder „Kaufen, wenn die Ängstlichen ihre Aktien günstig hergeben“. Doch sicher ist ein Ende des Abwärtstrends bisher nicht.

Vermutlich wurden ausreichend negative Nachrichten am Markt verarbeitet. Solange es keine neuen „störenden“ Themen gibt, dann sind durch Inflation, Rezession und Krieg in der Ukraine keine tieferen Kurse mehr zu erwarten. Sogar das endlose Thema Corona kann trotz des Herbstes die Gemüter nicht mehr erhitzen. Ohne neue Meldungen, die die Anleger schrecken können, wollen die Käufer wieder an ihre Chancen glauben. Nicht nur der Aktienmarkt beginnt sich zu drehen, sondern auch der Kryptomarkt zeigt auffallende Tendenzen, den Rallyemodus zu zünden.

Unter schwierigsten Umständen ist es dem DAX gelungen, die Kursmarke bei 13.140 Punkten hinter sich zu lassen. Damit rückt die rote Linie bei 13.380 Punkten in den Fokus der Anleger. Ein Überwinden dieser Widerstandslinie würde jeden Zweifel über eine Bullenfalle aus dem Markt räumen. Noch ist die Nähe zur fallenden Trendlinie in der Bildmitte gegeben, sodass der Wochenbeginn gut beobachtet werden sollte.

Short Signal ID 3360

Rutscht der DAX wieder unter die Marke bei 13.140 Punkten zurück, dann werden sich die Verkäufer wieder zeigen, die dem aktuellen Anstieg keinen Glauben geschenkt haben. Solange der Index diese Marke verteidigen kann, sollte der Anstieg, trotz aller Zweifel, einfach weitergehen. Nur eine abschreckende Nachricht würde die Stimmung wieder verderben. Ansonsten sollte der Kreislauf aus steigenden Kursen, lauter werdenden Zweifeln, und noch höheren Notierungen weitergehen.

Normalerweise sollten steigende Aktienkurse mit nachlassenden Sogen einhergehen, das ist jedoch nicht der Fall. Die Konjunktur in Deutschland kühlt ab, die Konjunkturlokomotive China schwächelt und die Renditen der US-Anleihen (10-Jährige) notieren über 4 %. Dieser Umstand lädt keinesfalls zum Aktienkauf ein. Daher sind Zweifel aufgrund des aktuellen Anstiegs des DAX durchaus berechtigt. Entscheidend in der kommenden Woche werden die beiden genannten Kursmarken sein.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Welche Funktionen muss Geld erfüllen? (mehr erfahren)

 

Share This