Buch

An der Börse ist die Hoffnung zurück. Ein Sell-Off ist bisher ausgeblieben. Die Anleger legen jede Nachricht so aus, als würden die Zentralbanken die Leitzinsen in der Zukunft weniger stark anheben. In der Folge steigen die Aktienkurse, doch die fundamentalen Daten, die Fakten, sprechen eine andere Sprache. Das Kursplus beim DAX steht deshalb auf wackligen Beinen. Wieder einmal könnten die Marktteilnehmer enttäuscht werden und dann geht es steil abwärts.

Wie immer in den letzten Monaten geht es weiterhin um das Thema Inflation. Sie ist deshalb so wichtig, weil sie den Zentralbanken Handschellen anlegt. Sie ist die einzig wirksame Bremse, wenn sie in der Realwirtschaft ankommt, die das übermäßige Gelddrucken verhindert. Während in all den vergangenen Jahren die Inflationierung bei Immobilien und Aktien durch die Geldflut nicht beklagt wurde, ist das nun anders. An der Supermarktkasse betrifft es den Bürger und der ist Konsument und Wähler zugleich. Die Inflation frisst das Geld der Bürger auf und daher ist dieses Thema von großer Wichtigkeit (mehr erfahren).

DAX, Tageschart, Stand 12.437 Punkte

In den letzten beiden Wochen zeigen sich Käufer am Aktienmarkt. Der DAX konnte den Preisbereich bei 12.000 Punkten verteidigen und damit entstand Zuversicht unter den Marktteilnehmern. Doch damit sich Hoffnung auch im Chartbild zeigt, musste wie Schlüsselmarke bei 12.440 Punkten unbedingt überwunden werden, wie in dem Artikel „DAX: Starke Reaktion nach US-Inflationsdaten“ analysiert wurde. Wie der Blick auf den Wochenchart zeigt, ist dem deutschen Leitindex dies nicht gelungen.

Da jetzt eine größere Zahl der Anleger optimistisch in den Aktienmarkt blickt, könnte es zu einer überraschenden Wende kommen. Denn noch immer fehlt ein Panikverkauf an der Börse, der die ängstlichen Anleger aus dem Markt spült. In solch einer Phase kommt es zu einer Kapitulation der Marktteilnehmer, die dann den Aktien auf Jahre abschwören.

In der neuen Woche könnte es nun wie folgt laufen: Solange der DAX unter 12.440 Punkten verbleibt, ist mit stetig nachgebenden Notierungen zu rechnen. Wieder sollte der Index an die 12.000 Punkte Marke heranrutschen, dann unterschreiten und dann kommt es zu panikartigen Verkäufen. Wieder einmal, wie so oft in den letzten Monaten, wären die Käufer von Wertpapieren in eine Falle geraten und würden sich die Finger verbrennen. Der DAX sollte in diesem Szenario das offene Kursziel bei 11.660 Punkten erreichen.

Long Signal ID 3350

In dem Moment, in dem der Sell-Off alle Aktienkurse ins Bodenlose stürzen lässt, kommt es zu einer überraschenden Wende. Während viele den Aktien abschwören und enttäuscht ihre Wertpapiere verkaufen, kommt es zu steigenden Notierungen und der DAX kann dann den beschriebenen Kurseinbruch wieder wettmachen. Diese beschriebe Sell-Off Variante wird unwahrscheinlich, wenn der DAX oberhalb von 12.440 Punkten verbleiben kann. In diesem Fall besteht Anstiegspotenzial bis 13.100 Punkte.

Im Moment machen sich die Anleger vermehrt Hoffnungen, die auf gar nichts basieren. Die Inflation notiert viel zu hoch und die Zentralbanken FED und EZB werden in ihren nächsten Sitzungen die Leitzinsen stark anheben müssen. Die Hoffnung der Marktteilnehmer, dass man das (Inflations-) Peak gesehen habe, ist bisher nirgendwo erkennbar. Es findet nur in den Köpfen der Anleger statt.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Erhalten Sie DAX-Signale (mehr erfahren)

 

Share This