Buch

Wenn ein Anleger noch Zweifel an der Wucht der Kursbewegungen an der Börse haben wollte, dann war gestern der richtige Tag dafür, diese Zweifel auszuräumen. Heftigste Kursbewegungen beim DAX führten die Marktteilnehmer in die Irre. Der DAX legte einen Marathon zurück und vollführte dabei viele Richtungswechsel. Nun gilt es zu evaluieren, wie es um den Index am Tag danach steht.

Die Vorfreude auf die US-Daten am gestrigen Nachmittag war groß. Sollten sie doch die Lethargie aus dem Markt drängen. So kam es dann auch. Um 14:30 Uhr wurden US-Inflationsdaten gemeldet, die noch schlechter waren, als die bereits schlechten Erwartungen. Der DAX brach ein, nachdem er am Vormittag zunächst deutlich ansteigen konnte. Als die Anleger jedoch ein Abrutschen auf neue Jahrestiefs erwarteten, kam es ganz anders. Mit Siebenmeilenstiefeln ging es wieder aufwärts und der Schreck über die US-Inflationszahlen war verfolgen.

DAX, Wochenchart, Stand 12.505 Punkte

Auf den ersten Blick ist die US-Inflationsrate gesunken, nämlich von 8,3% im August auf jetzt 8,2% im September. Warum also brachen die Börsenkurse ein? Die Enttäuschung kommt durch die Kerninflationsrate, also dem Teil der Inflationsberechnung, bei dem Nahrungsmittel und Energie herausgerechnet werden. Etwas verrückt, da man diese trotzdem bezahlen muss, aber ok. Diese stieg von 6,3% auf 6,6%. Dieser Anstieg verschreckte kurzzeitig die Anleger, weil die US-Notenbank ihre Geldpolitik anhand der Kerninflationsrate ausrichtet. Damit ist die nächste Leitzinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte bereits ausgemachte Sache. Es könnte sogar auch ein ganzer Prozentpunkt werden, wenn es ganz schlimm kommt.

Doch als die Wolken besonders dunkel am Börsenhimmel wurden und der DAX unter 12.000 Punkte rutschte, da nahte überraschend Hilfe. So, als hätten besonders viele Marktteilnehmer auf diese Gelegenheit gewartet, wurden die schlechten Inflationsdaten ignoriert und die Kurse stiegen wie von Geisterhand. Hier zeigt sich deutlich, dass Börsenkurse völlig losgelöst von den Nachrichten zustande kommen können.

Es hatte sich im Wochenverlauf angedeutet, dass den Verkäufern die Kraft ausgeht. Der DAX klebte immer wieder an der Kursmarke bei 12.220 Punkten und ließ sich von dort nicht verscheuchen. Ein Sprung über diese Marke sollte zügig zu einem Kursanstieg bis zu 12.440 Punkten führen. Im obigen Chartbild, es handelt sich um den Wochenchart, ist diese Linie in rot dargestellt.

Long Signal ID 3350

Die Handelswoche dauert noch ein paar Stunden an, doch der DAX scheint diese Widerstandslinie bei 12.440 Punkten überbieten zu können, denn der Index notiert aktuell oberhalb von 12.500 Punkten.  Ein (Wochen-) Schlusskurs über 12.440 Punkte würde den Optimismus zurück an die Börse bringen. Im ersten Anlauf sind dann 12.860 Punkte und später auch 13.100 Punkte als mögliche Ziele auf der Oberseite zu nennen. Steigende Kurse können mit DAX-Tradingsignalen (mehr erfahren) gehandelt werden.

Am Tag nach der riesigen Bewegung kann sich der Markt auf dem erhöhten Niveau halten. Das spielt den Käufern in die Hände. Wenn nun auch ein positiver Wochenschluss gelingt, dann wird der Verkaufsdruck auf den Aktienmarkt erst einmal nachlassen.

Am Wochenende blicken wir auf das kurzfristige Chartbild und veröffentlichen einen DAX-Ausblick für die kommende Woche. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Verfolgen Sie zeitnah den DAX-Trend (mehr erfahren)

 

Share This