Buch

Die Nel-Aktie hat den Preisbereich bei 1,25 Euro aufgegeben. Damit wurde eine Formation mit dem Namen „fallendes Dreieck“ aufgelöst und ein Kursziel für die drauffolgende Abwärtsbewegung wurde aktiviert. Anleger sollten unbedingt solche Muster im Chartbild beachten, denn sie gibt wertvolle Informationen an welcher Stelle sich Zurückhaltung auszahlt und wann man mit einem Einstieg rechnen kann.

Am Aktienmarkt zeigt sich Ernüchterung. Die Jubel-Meldungen der letzten Jahre sind vorbei. Niemand beeilt sich mehr Aktien zu kaufen. Wer kann, der hält sein Geld beisammen. Wer es nicht mehr aushält, der verkauft seine Aktien, um den Verlust in Grenzen zu halten. Vor allem ist die Stimmung für Aktien völlig am Boden. Anleger sollten sich von den Erfahrungen der letzten Jahre lösen. Es war eine außergewöhnliche Zeit, in der die Zentralbanen viel zu viel Geld in die Märkte gepumpt haben. Diese Zeit ist vorüber.

Nel, Tageschart, Stand 1,00 Euro

In der letzten Betrachtung zu diesem Artikel „Nel: Da bahnt sich etwas an“ wurde auf das beschriebene Muster und die darauf folgende Notlage im Chartbild hingewiesen. Es hieß:

Die Folgen solch einer Entwicklung sind in der charttechnischen Analyse klar geregelt. Fällt der Nel-Aktienkurs unterhalb von 1,25 Euro zurück, dann wird sie auch weiter nachgeben.

Der Bruch der horizontalen Linie bei 1,25 Euro ist nun passiert. Knapp unter dieser Stelle befinden sich üblicherweise Stopp-Loss-Aufträge, die Positionen entsprechend absichern. Es zum ersten Kursrutsch. Nach einem Test dieser gebrochenen Linie orientiert sich der Aktienkurs nun klar nach Süden. Durch die Formation „fallendes Dreieck“ halten sich die Käufer zurück. Das Kursziel für diese Abwärtsbewegung lässt sich mit 0,73 Euro angeben.

Anleger sollten nicht alleine auf den Preis achten. Normalerweise wird eine schwache Aktie in den Augen der Privatanleger immer attraktiver, he tiefer sie fällt. Das ist ein großer Fehler an der Börse (mehr erfahren).  Nur ein Sprung über die Widerstandslinie bei 1,25 Euro würde steigende Notierungen ins Spiel bringen. Ansonsten richten sich die Blicke nach Süden.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Mit diesem Handelssystem traden Sie besser (mehr erfahren)

 

Share This