Buch

An der Börse wird der Anleger schnell optimistisch, wenn die Kurse etwas ansteigen. So auch bei den Aktionären von Heidelberger Druck. Der starke Anstieg im Gesamtmarkt hebt die Börsenstimmung, es finden sich Käufer für Wertpapiere. Einige Käufer suchen sich dann Aktien, die stark gefallen sind. Die neue Nachfrage lässt den Aktienpreis etwas zulegen. Doch Anleger sollten den übergeordneten Trend beachten, er gibt wichtige Hinweise.

Umgangssprachlich heißt es „eine Schwalbe macht noch einen Sommer“. So ist ein steigender Kurs in einem Abwärtstrend als normal zu werten. Er wird als Korrektur bzw. als Gegenbewegung auf die vorangegangenen Verluste betitelt. Solch eine kurze Reaktion ist jedoch noch kein Grund für Optimismus. Umso wichtiger ist es den größeren Trendverlauf zu beachten und Schlüsselmarken auszumachen, an dem eine Trendwende möglich erscheint.

Heidelberger-Druckmaschinen, Tageschart, Stand 1,20 Euro

Wie anhand des obigen Chartbildes zu erkennen ist, kann bei dieser Aktie kein Gedanke an eine Trendwende verschwendet werden. Manch ein Anleger mag zurecht einwenden, dass die fallende Abwärtstrendlinie (linke fallende gestrichelte Linie) überwunden wurde. Doch damit ist nicht sofort der Verkaufsdruck erledigt. Wenn die Heidelberger Druck-Aktie nach dem Verlassen der linken fallenden Trendlinie auf Interesse gestoßen wäre, dann wäre die Lage anders zu interpretieren.

Dadurch dass der Aktienkurs weiter nachgibt, ergibt sich eine neue Trendlinie, die ebenfalls den Preis unter Druck setzt (rechte gestrichelte Linie). Solange keine Stabilisierung stattfindet, bleibt der Abwärtstrend bei dieser Aktie erhalten. Nur ein Anstieg des Preises über 1,38 Euro würde für leichte Zuversicht und eine Stabilisierungstendenz sorgen. Ansonsten nicht.

Ohne eine Rückeroberung des Preisniveaus von 1,38 Euro (untere blaue Linie) zeigen die Trendpfeile nach Süden. Das nächste Kursziel lautet 0,90 Euro. Anleger sollten daher ein paar Tage mit steigenden Kursen nicht überinterpretieren. Ein Aktienkurs muss erst das Kaufinteresse beweisen, indem er sich entweder über wichtige Unterstützungslinien kämpfen oder noch besser, einen Aufwärtstrend einleiten kann. Beides ist bei der Heidelberger Druck-Aktie bisher nicht gelungen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Ihre Fragen zum Thema Geld (mehr erfahren)

 

Share This