Buch

Der Kurs der Commerzbank-Aktie hält sich in den letzten Wochen stabil zwischen den Kursmarken 6-8 Euro. Zuletzt kam es noch einmal zu einer Aufwärtsreaktion, die sich durch die Spekulation um den Milliardengewinn des Unternehmens für dieses Jahr entfacht wurde. Doch die Anleger spielen mit dem Feuer, da sich die wirtschaftlichen Bedingungen eintrüben. Für manch einen Aktionär ist das aktuelle Preisniveau eine gute Gelegenheit seine Aktien zu verkaufen.

Die Optimisten verweisen auf das verbesserte Umfeld für Banken. Durch die Leitzinserhöhungen der EZB können sie wieder bei steigenden Zinsen mehr Marge erzielen, da sie die Differenz zwischen dem Zinssatz für das sie Geld bekommen und zu dem welches sie verleihen erhöhen können. Mit der Nullzinspolitik der EZB wurde lange Zeit viel Druck auf die Banken ausgeübt. Zudem müssen die Banken ihre Kunden jetzt nicht mehr mit Straf- oder Minuszinsen belästigen, nachdem die EZB den Einlagezinssatz angehoben hat, was wiederum der Kundenbindung zugute kommen sollte. Weniger Kunden wandern ab.

Commerzbank, Tageschart, Stand 7,57 Euro

Zwar hellen sich die Punkte auf der positiven Seite auf, aber auf der anderen Seite trübt sich die Konjunktur in Deutschland und in der Welt ein. Was bringt eine größere Zinsmarge, wenn die Unternehmen keine Kredite für Investitionen benötigen, Immobilieninteressenten keine Häuser und Wohnungen erwerben wollen und Verbraucher den kreditfinanzierten Konsum einschränken.

In einem wirtschaftlich schlechteren Umfeld sollte das Geldverdienen für die Banken komplizierter werden (erfahren Sie mehr). Umso wichtiger ist es für die Anleger entsprechend zu handeln. Denn der Kursanstieg in den letzten Wochen ist eine gute Gelegenheit jetzt Gewinne mitzunehmen. Sofern man sich der Meinung anschließt, dass die Zukunft für die Aktie eher trüb sein könnte, dann ist eine Veräußerung der eigenen Papiere eine schlechte Idee.

Die technische Analyse zeigt, wie der Aktienkurs eine fallende Trendlinie bei 7,70 Euro erreicht hat. An dieser Stelle könnte die Aufwärtsbewegung zum Erliegen kommen. Zudem kann der aktuelle Rücklauf an die zuvor gebrochene blaue Trendlinie als „Kissback“ gewertet werde. Häufig nutzen Marktteilnehmer solch eine Reaktion, um auf den Trendbruch zu reagieren und ihre Aktien zu verkaufen.

Sollte der Kurs der Commerzbank-Aktie unterhalb der blauen Linie verbleiben, und notiert die Aktie zudem unterhalb von 7,70 Euro, dann könnten an dieser Stelle die Verkäufer wieder übernehmen. Sind die zuvor genannten Bedingungen erfüllt, dann ist eine Abwärtsbewegung bis in den Bereich bei 5,20 Euro wahrscheinlich.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Mit diesem Handelssystem traden Sie besser (mehr erfahren)

 

Share This