Buch

Die Bayer-Aktie kann sich nach einem positiven Jahresstart dem Trend des Gesamtmarktes nicht entziehen. Zusammen mit DAX und Co. geht es abwärts. Zum Leidwesen der Aktionäre hat der Kursrückgang fast alle Kursgewinne wieder aufgezehrt. Dennoch ist an der Börse der Optimismus nicht fern. Anleger hoffen nun auf ein Ende des Kursrückgangs und dann auf eine starke Erholung. Doch ein Kursziel steht noch aus.

An der Börse ist die Zukunft ungewiss (mehr erfahren). Das ist so einfach, wie es klingt. Der Anleger kann hoffen und beten, doch ob sich die erhofften Kursgewinne erzielen lassen werden, darauf hat er keinen Einfluss. Umso wichtiger ist es Gewinne abzusichern und gelegentlich auch mitzunehmen. Wie gesagt, die Zukunft ist an der Börse nebulös. Im Nachgang hätte der Anleger das Doppeltop im Kursbereich bei 67 Euro als Warnsignal erachten können.

Bayer, Tageschart, Stand 51,51 Euro

Mit dem Rückfall unter die Nackenlinie bei 57 Euro wurde eine Doppeltop-Umkehrformation aktiviert. Dieses Trendwendesignal kommt an der Börse häufiger vor. Da der Anleger jedoch die Aktivierung abwarten muss, kommt das Signal etwas spät.

So waren nach dem Unterschreiten der Preismarke bei 57 Euro die Trendpfeile abwärts gerichtet. Durch die Spanne zwischen dem Hoch des Doppeltops und der Nackenlinie (obere vertikale Linie) lässt sich die Wegstrecke ablesen, die die Doppeltop-Umkehrformation nach ihrer Aktivierung zurücklegen muss, damit sie vollständig abgearbeitet ist. Es ergibt sich ein Kursziel bei 47 Euro.

Für eine satte Gegenbewegung ist es noch zu früh. Als Industrieunternehmen ist Bayer von den hohen Energiekosten betroffen. Wenn die Konjunktur abkühlt, dann wird das auch bei diesem Unternehmen zu Bremsspuren in der Bilanz führen. Es fällt schwer, gerade jetzt auf eine starke Erholung zu setzen.

Erst mit dem Erreichen des Kursziels bei 47 Euro kann mit Kaufinteresse gerechnet werden. Dabei würden charttechnischen Aspekte eine Rolle spielen. Zum einen wäre die Doppeltop Formation sauber abgearbeitet worden und zum anderen befindet sich im Bereich bei 44 Euro eine Unterstützungszone, die dem Aktienkurs Halt bieten würde. Investoren könnten sich auf dem tieferen Kursniveau ein attraktives Kurs-/Chance-Verhältnis ausmalen.

Auch wenn sich manch ein Anleger ein Ende der Abwärtsbewegung wünscht, das Kursziel bei 47 Euro steht noch aus. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sollte dieser Preisbereich noch angesteuert werden, bevor eine Gegenbewegung einsetzen kann.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lasen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Eine Reise durch die Welt des Geldes (mehr erfahren)

 

Share This