Buch

Die BASF-Aktie kommt wieder in gefährliches Fahrwasser. Nachdem sich der Aktienkurs, zusammen mit einem positiven Gesamtmarkt, etwas erholen konnte, kommt nun wieder Verkaufsdruck auf. Anleger müssen sich nun wieder Sorgen machen. Der Aktienkurs fällt an eine Schlüsselstelle zurück. Hier entscheidet sich das Schicksal der BASF-Aktie. Für die Käufer ist das die letzte Chance Schlimmeres zu verhindern.

Es hatte sich schon angedeutet. Die Aufwärtsbewegung der letzten Wochen und Monate verlief zu zögerlich, wie in der Analyse „BASF: Der Trend ist nicht vorüber“ kommuniziert wurde. Wenn überzeugte Investoren fehlen, die den Aktienkurs stabilisieren können, dann ist jede Aufwärtsbewegung auf Sand gebaut. In diesem Fall werden nämlich auch leicht höhere Notierungen zum Verkauf der eigenen Positionen genutzt.

BASF, Monatschart, Stand 41,37 Euro

Wie das obige Chartbild zeigt, befindet sich der Aktienkurs weiterhin in einer Abwärtsbewegung. Daran ändern auch deutliche Schwankungen im Kursverlauf nichts. Nur ein Anstieg über die Widerstandslinie bei 49 Euro würde das Bild aufbessern. Noch überzeugender wären Notierungen über 54 Euro. Nur dann könnten sich die Aktionäre Hoffnungen auf ein Ende der Stabilisierungsbewegung machen.

So wie das Chartbild jetzt aussieht, fehlt es an überzeugten Käufern. Daher nähert sich der Aktienkurs wieder der Unterstützungslinie bei 40,50 Euro an. Hier ist die letzte Chance für die Marktteilnehmer eine neue Verkaufswelle zu unterbinden. Nur wenn es gelingt, diese Preismarke zu verteidigen, nur dann könnten die Anleger auf eine Doppelboden-Formation (im frühen Entwicklungsstadium) machen.

Wird diese Chance nicht genutzt und rutscht die BASF-Aktie unterhalb von 40,50 Euro, dann sollte sich der Abverkauf verstärken. Diejenigen Anleger, die in den letzten Wochen diesen Wert erworben haben, bekommen Angst und verkaufen ihre Anteile wieder, bevor die Verluste zunehmen. Diejenigen Anleger, die gehofft haben, dass der Unterstützungsbereich bei 40,50 Euro gehalten werden kann, werden ebenfalls enttäuscht ihre Papiere auf den Markt werfen.

Unterhalb von 40,50 Euro wird der Verkaufsdruck auch aufgrund von Stopp-Loss-Aufträgen zunehmen, welche dann vermehrt aktiviert werden sollten. Es kommt dieser Kursmarke daher eine große Bedeutung zu. Umso mehr sollten die Anleger ihre Chance nutzen und ein Abkippen des Kurses verhindern. Gelingt diese Verteidigung nicht, dann lautet das nächste Kursziel 35 Euro.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Lernen Sie den Wirtschaftskreislauf kennen (mehr erfahren)

 

Share This