Buch

Anleger haben sich in eine komplizierte Situation an den Börsen manövriert. Sie wünschen sich steigende Aktienkurse. Sie sind angestachelt von den Kurszuwächsen der letzten Wochen. Und wenn möglich, wünschen sie sich eine Rallye. Doch die fundamentalen und die geldpolitischen Signale sprechen eine andere Sprache. Anleger sollten nun nicht einem Trugschluss erliegen und zur falschen Zeit Aktien kaufen.

In den Medien ist wieder von einem angeblich positiven Aktienumfeld die Rede. Anleger würden wieder Mut fassen und an die Börsen zurückkehren. Wer solche Nachrichten liest, der bekommt das Gefühl, nicht mehr warten zu können. Scheinbar kaufen die anderen bereits Wertpapiere und wie das an der Börse so ist, der Herdentrieb lockt immer mehr Interessenten zurück aufs Parkett. Die zuvor vorsichtige Haltung wird aufgegeben und das birgt ein Risiko.

DAX, Tageschart, Stand 13.243 Punkte

In dieser Woche geht es insbesondere um das Notenbankertreffen in Jackson Hole. Es beginnt heute und morgen spricht der Gastgeber, der Chef der US-Notenbank Jerome Powell. Die Marktteilnehmer an den Börsen haben schon im Vorfeld Hoffnungen geäußert, dass die Notenbanken nicht so zügig die Zinsen anheben werden. Diese Erwartungshaltung ist ein wesentlicher Grund für die Hoffnungsrallye der letzten Wochen gewesen.

Die wichtige Frage lautet nun, warum sollten die Währungshüter eine Straffung der Zinsen abbremsen? Die Inflation liegt in den USA und in Europa über 8%, in Großbritannien bei 10%. Unter diesen Voraussetzungen gibt es für die Zentralbanken keinen Spielraum für lockere Zinszügel. Wenn die Inflation wirklich bekämpft werden soll, dann nur, indem die Leitzinsen weiter erhöht werden. Wie sehr eine zögerliche Zentralbank Schaden anrichten kann, sieht man jetzt an der rasanten Teuerungswelle.

In der Analyse „DAX: Fehlausbruch jetzt einplanen“ wurde bei einem DAX-Stand von 13.877 Punkten ein Kursziel von 13.100 Punkten prognostiziert. Dieses Kursziel ist erreicht worden. Sogleich setzt eine Aufwärtsbewegung ein, die sich aus der vorangegangenen Bewegung (12.500 – 13.900 Punkte) ableiten lässt. Anleger hoffen nämlich, dass der jetzige Rücklauf eine Korrektur ist und schon bald soll es wieder raufgehen. Sie interpretieren die nachgebenden Notierungen als Kaufgelegenheit.

Long Signal ID 3310

Dass eine Gegenbewegung nach dem Erreichen des Preisbereiches bei 13.100 Punkten entstehen würde, war naheliegend. Der DAX verlor in kurzer Zeit 800 Punkte. Doch für viel mehr auf der Oberseite fehlt einfach die Substanz. Schon im Bereich bei 13.380 Punkten besteht ein Widerstandsbereich, an dem der DAX heute zunächst abgeprallt ist. Sollte im Rahmen einer freudigen Nachricht der DAX zu einem Spurt ansetzen können, und dabei kurzzeitig die 13.380 Punkte Marke überschreiten können, dann lautet das Kursziel 13.470 / 13.520 Punkte. Dieser Ausbruch, bisher ist es nur eine theoretische Möglichkeit, sollte nicht von Dauer sein.

Unter den gegebenen Umständen, Energiekrise, Ukraine-Krieg, sowie Zins- und Konjunktursorgen, haben es Aktien schwer. Anleger sollten sich von der positiven Stimmung der letzten Wochen nicht in die Irre führen lassen. Ohne einen Anstieg über 13.520 Punkte lautet das nächste Kursziel für den DAX 12.950 Punkte.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Verstehen Sie Börse? (mehr erfahren)

 

Share This