Buch

Bei IOTA ist die Kursentwicklung der Kryptowährung ebenso ernüchternd, wie bei allen anderen auch. Der Kryptomarkt kommt schwer unter die Räder. Manche finden das richtig, dass endlich die Blase platzt, andere sind erschrocken, wie tief die Kurse sinken können. Wenn die Nacht am dunkelsten ist, beginnt ein neuer Tag, so heißt es umgangssprachlich. Jetzt wo die spekulative Luft aus den Kryptowerten raus ist, kommt es auf die Technologie an. IOTA bietet hier gute Chancen.

Denken die Marktteilnehmer an den Kryptomarkt, so sind Bitcoin und Etherum häufig die ersten Coins, die als Gedanke aufblitzen. Doch es gibt viele weitere, meist kleinere Werte, die sich mit der Kryptotechnologie beschäftigen. Dieser Punkt ist wichtig. Denn anders als in der Vergangenheit, als es nur darum ging, mit einem Coin zu bezahlen, geht es heute um den Nutzen dieser Technologie im Alltag. Unternehmen und Bürger sollen die Vorteile nutzen können und daran arbeiten viele Projekte. Besonders IOTA kann hier profitieren, denn ihre Technologie ist klimafreundlich, schnell und gebührenfrei.

IOTA, Wochenchart, Stand 0,29 USD

Während viele andere Kryptounternehmen bereits Anwendungen laufen haben, ist die Entwicklung des Hauptnetzwerkes bei IOTA noch in der Ausbauphase. Dass dies so lange dauert, liegt an der Problematik, die als Blockchain-Trilemma bezeichnet wird, nämlich, dass ein Netzwerk sicher, skalierbar und dezentral sein soll. In der Regel schaffen die meisten Entwicklungen nur, zwei davon zu erfüllen. Die Herausforderung ist daher kompliziert und erklärt, warum manche Entwicklungen so viel Zeit brauchen.

In Kürze wird ein Testnetzwerk mit dem Namen Shimmer freigegeben werden, welches die Entwicklungsgeschwindigkeit vom IOTA Mainnet beschleunigen sollte. Ebenso wurden DAO-Gruppen erschaffen (DAO steht für dezentralisierte autonome Organisation), die nun zeitgleich verschiedene Aufgaben übernehmen, sodass auch hier eine schnellere Projektentwicklung die Folge sein sollte.

Aus Anlegersicht ist die Kursentwicklung bei MIOTA bisher enttäuschend. Doch nun bahnt sich im Chartbild eine Chance an, auf die geachtet werden sollte. Noch befindet sich der Preis in einem Abwärtstrend, doch die Stabilisierungsphase der letzten Wochen macht Hoffnung. Die Chance auf einen Ausbruch wird durch die Supportlinien bei 0,26 USD (lila) und 0,23 (rot) untermauert. Sie haben über eine längere Zeit für eine Stabilisierung des Kurses sorgen können.

Gelingt ein Ausbruch über die fallende Trendlinie (blau), das wäre bei einem Preis von 0,40 USD der Fall, dann würde sich das technische Bild schnell zum Positiven wenden. Ein langer Abwärtstrend wäre dann beendet worden und sofort würde das Interesse an IOTA zunehmen. Gelänge das hier dargestellte Szenario, dann sind Preise von 0,70 USD und später auch 1 USD möglich.

Besonders im Kryptomarkt ist die Volatilität und das Risiko hoch. Daher gilt es, auch immer die Alternativen im Auge zu behalten. Ohne einen Ausbruch über die blaue fallende Trendlinie ist der Abwärtstrend noch gültig und tiefere Kurse sind möglich. Anleger sollten die weitere Kursentwicklung genau beobachten. Sobald die nächste Rallye beginnt, sollte IOTA seine Vorteile ausspielen können.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung bei IOTA (Berlin) und melden uns mit zeitnahen Analysen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Erfahren Sie mehr über IOTA:

Aktuelle Nachrichten auf Twitter: #IOTA

Startseite mit vielen Informationen: IOTA Einsteiger Guide

 

Share This