Buch

Jetzt sitzt der Schock tief bei den Anlegern. Am Wochenende musste Varta seine Prognosen kürzen. Es läuft nicht, wie erhofft. Diese Entwicklung ist wenig überraschend, da sich die Konjunkturaussichten eintrüben. Weitere Unternehmen sollten auf dem Weg in eine Rezessionsphase Gewinnwarnungen vermelden müssen. Die Varta-Aktie nähert sich wieder ihrem Jahrestief. Wird es halten können oder geht es weiter abwärts?

An der Börse ist die Überraschung ein ständiger Begleiter (mehr erfahren). Jederzeit kann ein Kriegsausbruch, ein Unwetter oder eben eine Gewinnwarnung die Anleger vor Herausforderungen stellen. Gewinnwarnungen sollten in der kommenden Zeit keine Überraschung sein, da sich Unternehmen mit Personalmangel und Lieferketten-Problematik herumschlagen müssen. Die Prognosen der Vergangenheit sollten sich als zu optimistisch erweisen. Als Anleger gilt es umso mehr Gewinne rechtzeitig mitzunehmen und Verluste zu begrenzen.

Varta, Tageschart, Stand 74,80 Euro

Der aktuelle Kursrutsch kommt nicht unerwartet. In der letzten Analyse zu diesem Wert „Varta: Das sollten Anleger wissen“ wurde auf die riskante Situation bei der Varta-Aktie hingewiesen. Es hieß:

Den Konsumenten geht wegen der hohen Inflation das Geld für Konsumartikel aus. Die Unternehmen leiden weiterhin an Lieferengpässen und produzieren weniger. Die Wirtschaft steuert auf eine Rezession zu. Daher ist anzunehmen, dass die Nachfrage nach Produkten die Varta herstellt, nachlassen wird.

Im heutigen Tagsverlauf kommt es zunächst zu Käufen auf niedrigem Niveau. Schnäppchenjäger sammeln die Varta-Aktien günstig ein. Damit gelingt nach der schwachen Eröffnung eine Stabilisierung. Doch dieser Erfolg steht auf wackligen Beinen. Charttechnisch betrachtet geht es jetzt allein um den Versuch die morgendliche Kurslücke zu schließen. Mehr nicht.

Anleger werden schon mit kleineren Profiten ihre Aktien wieder abstoßen wollen, sodass die Verkäufer schnell die Überhand erhalten werden. Investoren sollten sich zurückhalten. Außer der Gelegenheit zum Traden ist bei diesem Wert nicht viel mehr möglich.

Es geht jetzt besonders um die Kursmarke bei 67,88 Euro. Sie ist der letzte Haltepunkt, der die nächste Verkaufswelle aufhalten kann. Da übergeordnet der Abwärtstrend weiter Bestand hat und die wichtige Kursmarke bei 87 Euro (rote Linie) nicht zurückerobert werden konnte, ist deshalb mit sinkenden Kursen zu rechnen. Das aktivierte Kursziel lautet 51 Euro.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lasen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Eine Reise durch die Welt des Geldes (mehr erfahren)

 

Share This