Buch

Der Aktienindex DAX hat noch vor zwei Tagen ein neues Jahresstief bei 12.390 Punkten markiert. Als die Stimmung besonders mies war, kam es jedoch zu einem Reversal. Käufer griffen beherzt zu, da ihnen auf dem erreichten Kursniveau die Chancen größer als das Risiko erschienen. Mit jedem Punkt, den der Index nun klettert, steigt die Zuversicht unter den Marktteilnehmern. Man spricht von einer Erholungsbewegung bzw. einer Korrektur, doch wie weit kann diese gehen?

Wenn es zu einer technischen Reaktion kommt, der DAX ist stark überverkauft, dann interessiert das fundamentale Umfeld die Anleger wenig. Zur Erinnerung: es geht an der Börse um das Geldverdienen und das meistens auf Kosten der anderen. Letztendlich zählt der Profit. Die Nachrichten sind da Nebensache. So wie gestern Abend, als das FED-Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung veröffentlicht wurde. Die FED ist gewillt mit allen Mitteln die Inflation zu bekämpfen, auch auf Kosten des Wirtschaftswachstums. Normalerweise bekommen Marktteilnehmer bei solchen klaren Äußerungen einen Schrecken und meiden Aktien. Nicht so am gestrigen Tag.

DAX, Tageschart, Stand 12.801 Punkte

An den Rahmenbedingungen für die Aktienanlage hat sich wenig verändert. Weiterhin ist die Inflation hoch, Anleger spekulieren auf einen Peak, und die Rezession steht vor der Tür. Dennoch, bei einer Erholungsbewegung geht es allein darum, ein wenig der Verluste aufzuholen.

Käufer erachten die niedrigen Preise als günstig und fragen Aktien nach. Sie sind auf kurzfristige Gewinne aus. Gleichzeitig sind steigende Kurse auch eine Chance die eigenen Wertpapiere zu veräußern. Das ist dann auch der Grund, warum eine Korrektur häufig nicht weit kommt.

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, ist kurzfristig ein Anstiegspotenzial bis 12.930 Punkten (aus dem Stundenchart) und bis 13.030 Punkte aus dem Tageschart möglich. So weit könnte die Erholungsbewegung laufen. Die spannende Frage ist nur, wann die Anleger wieder die Nerven verlieren werden, und die Angst übernimmt. Die Aussichten sprechen derzeit nicht für eine Aktienanlage.

Short Signal ID 3272

Die kleine Erholung aus dem Stundenchart wird auch Auswirkungen auf den Tages- und den Wochenchart haben. Es kommt jetzt aus Sicht der Optimisten darauf an, dass der DAX die Woche mit einem Schlusskurs oberhalb von 12.468 Punkten (altes Jahrestief) abschließt. Diese Entwicklung würde weiteren Anlegern Mut machen, dass nach fünf schwachen Börsenwochen, bald eine ordentliche Gegenbewegung möglich ist.

Sollte es dem Index gelingen über die schwarze Widerstandslinie bei 13.030 Punkten zu klettern, dann wäre das ein deutliches Zeichen der Käufer. In der Folge lauten die nächsten möglichen Ziele 13.311 und 13.800 Punkte.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Profitieren Sie vom Indikatoren-Trading (mehr erfahren)

Share This