Buch

Nach den heftigen Kursverlusten an den Aktien- und Kryptobörsen sind die Anleger es erst einmal leid, noch tiefere Kurse hinzunehmen. Wer verkaufen wollte, der hat seine Anteile veräußert und ist bereits aus dem Markt. Die Sorgen um die Ukraine und die ausufernde Inflation sind bekannte Krisenherde. Dennoch kommt jetzt der Moment, wo die Anleger zu sehr ausgepresst wurden und nun endlich wieder Luft holen wollen. Eine Korrekturphase ist jetzt möglich.

Gestern haben die Anleger ein Wirrwarr der Gefühle erlebt, als sie mit Spannung auf die US-Inflationszahlen gewartet haben. Sie hofften auf eine Entspannung, doch vergebens, wie sich zeigte. Die US-Inflation für den Monat April wurde mit 8,3 % veröffentlicht, was über den Erwartungen lag. Der Inflationsdruck nimmt also nicht ab, das war die Nachricht an die Marktteilnehmer. Diese Inflationszahlen haben dann auch die letzten Anleger verschreckt und zu panikartigen Verkäufen geführt.

DAX, 4-Stundenchart, Stand 13.739 Punkte

Viele Beobachter sind über die Heftigkeit des Kurssturzes an den Börsen überrascht. Entgegen vielen Meinungen handelt es sich um einen Crash, der üblicherweise heftig ausfällt. So wundert es nicht, dass am Kryptomarkt Kursverluste von 70-80% in wenigen Wochen zu verbuchen sind. Aber auch der Aktienmarkt kommt stark unter die Räder. Auch hier gilt: es wird Geld aus dem Markt genommen. Ohne Kapital läuft an der Börse nichts (mehr erfahren).

Der Rücklauf der letzten Wochen hatte zwei Kursziele, wie in der Analyse „DAX-Ausblick: Anleger und die Zinsangst“ vorgestellt wurde. Der DAX sollte ausgehend von 14.142 Punkten zunächst bis 13.870 Punkte und später auch bis 13.350 Punkte nachgeben. Das zweite Kursziel wurde am Montag Abend (9.5.2022) im Abendhandel erreicht. Markiert wurden 13.345 Punkte. Mit dieser Entwicklung sind die Ziele auf der Unterseite abgearbeitet worden. Aktuell ist der Aktienmarkt stark überverkauft.

Anleger hoffen nun auf eine satte Gegenbewegung. Einen ersten Anfang machte der heutige Handelsverlauf. Der Preisbereich bei 13.500 Punkten konnte mehrere Male verteidigt werden. Dies war dann ein Grund, ein Nachlassen der Verkäufe zu antizipieren. Der Kursverlauf des DAX am Nachmittag ist als technische Reaktion und als ein Zeichen der Erleichterung zu verstehen.

Jetzt kommt es auf das Kursverhalten an der fallenden Trendlinie in der Bildmitte an (schwarz). Oberhalb von 13.780 Punkten würde eine Korrekturphase beginnen, die den Index dann bis zur roten Linie bei 14.020 Punkten führen wird. An dieser Stelle wird sich zeigen müssen, wie viel mehr im DAX steckt. Für einen Moment sollten die Sorgen der Anleger vergessen werden.

Long Signal ID 3237

In solch einem Umfeld finden die schlechten Nachrichten kaum noch Gehör. Schnäppchenjäger handeln und fragen Aktien zu günstigeren Preisen nach (als vor ein paar Wochen). Shortseller, die auf fallende Kurse gewettet haben, stellen ihre Positionen glatt und kaufen dafür ebenfalls Wertpapiere. Der Markt dreht dann nach Norden und bekommt immer mehr Schubkraft.

Für eine vorübergehende Phase könnte der Verkaufsdruck im Markt nachlassen. Eine Gegenbewegung, auch als Korrektur bezeichnet, deutet sich an. Los geht‘s aber erst, wenn die fallende schwarze Linie überwunden werden kann.

Wir verfolgen den DAX-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Mit dem DAX-Trend zu mehr Erfolg (mehr erfahren)

 

Share This