Buch

Investoren sind nervös. Die Netflix-Aktie gibt stark nach, nachdem am Dienstag Abend schwache Quartalszahlen veröffentlicht wurden. Jetzt sind zunächst einmal 200.000 Abonnements weniger nicht dramatisch, wenn man etwas mehr als 200 Mio. Nutzer hat. Die Sorgen der Anleger kommen aus einer anderen Richtung. Es könnte sein, dass der Zenit des Streaming Anbieters bereits gesehen wurde, sodass die alte Rallye nicht mehr aufgenommen wird. Hat man sich vom letzten Anstieg blenden lassen?

Die spannende Frage an der Börse ist die immergleiche. Ist eine Aktie den Preis wert, den der Anleger bereit ist zu zahlen. Es ist kaum zu glauben, dass vor einigen Monaten einige Aktienkäufer fast 700 USD für die Netflix-Aktie bezahlt haben. Es ist häufig die Gier, die die Anleger in einem Wert treibt. Man kauft Aktien, weil die Kurse steigen und weniger wegen den fundamentalen Gründen. Da sind nicht nur Privatanleger gefährdet, wie der Verlust des Investmentfonds Pershing Square zeigt. Das Unternehmen war noch vor einigen Monaten überzeugt von Netflix. Von dieser Überzeugung ist nicht mehr viel geblieben, nachdem die Quartalszahlen schwach ausgefallen sind. Die Netflix-Aktien wurden wieder verkauft und ein Verlust von 435 Millionen USD realisiert.

Netflix, Wochenchart, Stand 218.22 USD

Wie das obige Chartbild zeigt, war der Anstieg bis in den Bereich bei 700 USD völlig irreal. Die Netflix-Aktie fiel einem Hype zum Opfer (FOMO-Rallye), bei dem die Anleger an den stark steigenden Kursen partizipieren wollten. Die Hausse nährte die Hausse. Dabei ging der Plan zunächst auf, doch wenn der Boden unter den Füßen verloren geht, dann kauft der Anleger auch immer eine größere Position heiße Luft mit ein.

Netflix hat den Reiz des Neuen verloren. Die Begeisterung der Kunden lässt nach. Abonnenten wollen in kürzeren Zeiten, neue Inhalte und das kostet Geld. Die Konkurrenz, die sich vom Erfolg von Netflix hat anziehen lassen, will auch etwas vom Kuchen und drückt damit das Wachstum. Und auch die Inflations-Entwicklung dürfte in der Zukunft für Gegenwind sorgen, denn Kunden, denen das Geld für den Konsum dahinschmilzt, die werden zusehen, dass sie sich von Kosten für einen Streaming Dienst lösen. Sie kündigen ihr Abo.

Der Aktienkurs ist seit dem Bruch des Aufwärtstrends bei 635 USD in Gefahr (gestrichelte Linie). Sofort übernahmen die Verkäufer und das mit ordentlich Druck. Der letzte Kursrutsch, ausgehend von 350 USD, ist daher nur ein weiteres Puzzleteil von vielen. Das Unheil bei dieser Aktie begann viel früher als mit der Veröffentlichung enttäuschender Quartalszahlen.

Unter der Bedingung das der Aktienkurs jetzt nicht mehr über die Widerstandslinie bei 257 USD kommt, droht eine neue Verkaufswelle. Nachgebende Kurse sollten vermehrt Druck auf den Kurs ausüben, sodass erneut Marktteilnehmer aus diesem Wert flüchten werden. Nach dem Zustand des Chartbildes zu urteilen, ist mit weiteren Abgaben bis in den Bereich bei 131 USD zu rechnen.

Anleger sollten beachten, dass die Zeit der Streaminganbieter ihren Zenit bereits überschritten haben könnte. Daraus lässt sich schließen, dass die Netflix-Aktie für das wenige Potenzial, welches in der Zukunft zu erwarten ist, zu teuer ist,

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit aktuellen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S: Wie funktioniert die Börse? (mehr erfahren)

 

Share This