Buch

An der Börse sind sinkende Kurse eine Einladung an die Anleger, welche auf eine gute Gelegenheit warten. Bei Teamviewer fällt der Preis schon seit geraumer Zeit. Wer in dieser Zeit versucht hat, die tieferen Preise für sich zu nutzen, der hat in das berühmte fallende Messer gegriffen. Gerade haben sich die Anleger auf eine Stabilisierungsphase eingestellt, da bröckelt bereits diese  Unterstützungslinie. Der Preis sinkt wieder. Verkäufer machen Druck, da noch ein Kursziel offen ist.

Bereits in der letzten Betrachtung zu diesem Wert „Teamviewer: Aktie in Not!“ wurde auf die riskante Situation im Chartbild hingewiesen. Wenn eine Aktie so deutlich fällt, dann ist sie zuvor übertrieben weit gestiegen. In solch einem Fall halten sich besonders viele Marktteilnehmer zurück. Jeder tiefere Preis ist dann immer noch zu teuer. Ohne Käufer sinkt der Preis dadurch weiter. Sollte die Kursmarke bei 16 Euro keinen Halt bieten, dann sollte der Aktienkurs bis auf 12 Euro sinken, so die Schlussfolgerung aus der obigen Analyse. Dieses Ziel steht noch aus.

Teamviewer, Tageschart, Stand 13,83 Euro

Wer an der Börse vor dem Aktienkauf sicher gehen will, der muss sich von einer Aktie überzeugen lassen. Das kann fundamental geschehen. Ein Wert muss dann die vorgegebenen Bedingungen des Anlegers erfüllen. Erst dann lohnt sich ein Einstieg. Genauso ist es bei der Charttechnik. Eine Aktie, die so deutlich unter Abgabedruck ist, wie die Teamviewer-Aktie, die muss den möglichen Käufer erst ein Erfolgszeichen geben. Das kann eine Umkehrformation sein, eine Widerstandslinie, die gebrochen wird oder ein Abwärtstrend, aus dem der Preis ausbricht.

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, kann die Teamviewer-Aktie nichts davon vorweisen. Sie ist weiterhin als riskant einzustufen und daher bleiben die Anleger fern. Sie notiert unter der fallenden blauen Trendlinie, sodass der übergeordnete Abwärtstrend weiterhin dominiert. Erst ein Sprung über 17.73 Euro würde das Chartbild positiver erscheinen lassen. Hier sind die Anleger jedoch ungeduldig und wollen die aktuell günstigen Preise für sich nutzen. Das ist zwar möglich, aber eben mit dem entsprechenden Risiko.

Unter den aktuellen Umständen besteht weiterhin ein offeneres Kursziel bei 12 Euro, welches diese Aktie noch ansteuern sollte. Auch wenn die Anleger auf bessere Zeiten hoffen, im Moment dominieren weiterhin die Verkäufer. Sie lassen nicht locker und das bedeutet für die Käufer nicht voreilig in diese Aktie zu investieren.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading.de

P.S. Ein Sachbuch über Geld & Wirtschaft (mehr erfahren)

 

Share This