Buch

An den Krypto-Börsen wechseln sich Himmel und Hölle häufig ab. Fallen die Preise für Bitcoin und Co. dann ist die Stimmung sofort im Keller und die vielen Krypto-Werte werden als Teufelszeug dargestellt. Anders hingegen, so wie heute, wenn die Kurse wieder in den Rallyemodus wechseln. Dann ist die Freude fast schon grenzenlos. Bitcoin hat seine Korrekturphase beendet. Sofort beginnt eine FOMO-Rallye (Fear of Missing out). Niemand will zu spät kommen, wenn Bitcoin seine nächsten Kursziele ansteuert.

Die Aktienmärkte kommen unter Druck. Lange Zeit haben sich die Aktienkäufer auf die Zentralbanken verlassen, die ihnen gebetsmühlenartig wiederholt haben, dass die aufkommende Inflation nicht von Dauer sein wird. Dabei sind die Zentralbanken die Ursache für die Teuerung, denn sie drucken ständig Geld aus der Luft (mehr erfahren). Aktuell sind die Nebenwirkungen dieser Geldpolitik für alle Beteiligten offensichtlich. Die Zentralbanken haben sich überschätzt, haben Fehler gemacht und viel zu lange die Risken ihrer Geldpolitik verharmlost.

Bitcoin, Tageschart, Stand 47.101 USD

Wenn Inflation aufkommt, dann finden Anleger Schutz bei Gold und Silber. Die Edelmetalle lassen sich nicht von der Geldpolitik der Zentralbaken manipulieren und behalten ihren inneren Wert. Bitcoin gibt es erst seit dem Jahr 2008. Es wird als digitales Gold bezeichnet.

Somit ist es verständlich, warum die Marktteilnehmer nun mit großem Kapital den Weg zu Bitcoin suchen und auch finden. Sie suchen Schutz vor Inflation. Wenn das Papiergeld seine Kaufkraft verliert, und danach sieht es eindeutig aus, dann müssen die Anleger einen sicheren Hafen finden. Bitcoin ist einfach zu erwerben und muss nicht versteckt und transportiert werden. Alles ist elektronisch. Der Nachteil gegenüber Gold ist seine digitale Natur. Niemand hat etwas in der Hand.

Die Sorgen der Bürger vor einer Geldentwertung sind begründet. Die Zentralbanken wollten lange Zeit ein Inflationsziel bei 2% anpeilen. Dieser Plan ist ihnen gehörig misslungen. In Deutschland ist die Inflationsrate im September 2021 auf 4.1% gesprungen. Woanders sieht es nicht anders aus. In den USA liegt diese statistische Kennzahl bei 5.4%. In Europa wird die Inflationsrate mit 3.4 % angegeben.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, warum Bitcoin so stark zulegen kann. Eine Korrekturphase wurde beendet. Die Unterstützungslinie bei 41.000 USD hat gehalten. Der korrektive Trendkanal (hellblau) wurde verlassen und damit beschleunigte sich die Ausbruchsbewegung. Damit sind nun alle Trendpfeile nach Norden gerichtet. Viel Geld sollte nun in den Krypto-Markt fließen, was den Kaufdruck verstärken sollte. Bereits in der Analyse „Bitcoin: Finale Phase des Abwärtstrends“ wurde auf steigende Kurse hingewiesen und eine Rallyebewegung prognostiziert.

Die nächsten Kursziele lassen sich bereits ablesen. Auf dem Weg zu 63.000 USD lauten die Zwischenziele 55.000 USD und 60.000 USD. Die Anleger konzentrieren sich nun auf Bitcoin. Eine FOMO-Rallye hat ihre nächste Stufe erreicht und sollte den Bitcoin Preis nicht zu Luft kommen lassen.

Wir verfolgen den Bitcoin-Verlauf und veröffentlichen neue Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Verständliche Antworten. Wie viel wissen Sie über Geld? (mehr erfahren)

 

Share This